Nach Herzstillstand bei der EM: Emotionales Comeback für Eriksen

Christian Eriksen ist wieder aktiv. (Bild: imago images/Ritzau Scanpix)
Christian Eriksen ist wieder aktiv. (Bild: imago images/Ritzau Scanpix)

Das WM-Gruppenspiel gegen Tunesien war für Fußballstar Christian Eriksen (30) eine besondere Rückkehr auf die ganz große Fußball-Bühne. Vor 17 Monaten erlitt der dänische Starspieler bei der EM 2021 einen Herzstillstand auf dem Platz. So kämpfte er sich zurück an die Weltspitze. Bei seinem ersten WM-Spiel in Katar kommen Eriksen und sein Team dennoch nicht über ein 0:0 hinaus.

EM 2021: Sanitäter kämpfen auf dem Platz um Christian Eriksens Leben

Alles geschah in Kopenhagen am 12. Juni 2021: Erstes Gruppenspiel der Dänen bei der wegen Corona um ein Jahr verschobenen Europameisterschaft. In der 43. Minute brach Christian Eriksen plötzlich zusammen. Das medizinische Team rannte und rettete mit Herzdruckmassagen und einer Defibrillation dem Profisportler das Leben. Erst nach langen Minuten wurde Eriksen abtransportiert und in ein Krankenhaus gebracht, aus dem der zweifache Vater noch am selben Tag mit seinen Mitspielern sprach.

Der Grund für Christian Eriksens Herzstillstand war eine angeborene Hypertrophe Kardiomyopathie, eine erblich bedingte Verdickung des Herzmuskels. Schnell war klar: Ohne einen implantierten Defibrillator wird er nie mehr Fußball spielen können. Doch der Mittelfeldregisseur entschied sich für ebenjenen Schritt und wurde erfolgreich operiert.

Spielverbot bei Inter Mailand wegen Defibrillator

Doch bei seinem Verein Inter Mailand konnte er seine Karriere nicht fortsetzen. Die italienische Gesundheitsbehörde untersagte ihm aus Sicherheitsgründen die Teilnahme in der Serie A. Christian Eriksen hielt sich vorübergehend bei seinem Jugendverein Odense BK in seinem Heimatland fit: Anfang Dezember 2021, gut ein halbes Jahr nach seinem Herzstillstand, stieg er dort ins Mannschaftstraining ein. Mitte des Monats wurde sein Vertrag bei Inter Mailand dann aufgelöst.

Tor beim Comeback in der Nationalmannschaft

In England hingegen dürfen Profis mit implantiertem Defibrillator spielen. Christian Eriksen unterschrieb im Januar 2022 einen Vertrag beim FC Brentford. Kein Top-Klub, das Team stieg erst zur Saison 2021/22 in die Premier League auf. Schon nach einem halben Jahr verließ Eriksen wieder den Verein. Es zog ihn zur neuen Saison zu Manchester United. Ein absoluter Spitzenverein, obwohl er schon seit ein paar Jahren nicht mehr um die Meisterschaft mitspielte. Eriksen ist hier unangefochtener Stammspieler.

Bereits im März 2022 nominierte Nationaltrainer Kasper Hjulmand (50) seinen Starspieler wieder für die Landesauswahl. Offenbar die richtige Entscheidung: Bei seinem Comeback am 26. März gegen die Niederlande traf Eriksen prompt nach seiner Einwechslung. Bei der WM in Katar führt er seine Mannschaft als Kapitän aufs Feld.

VIDEO: Die Luft ist raus: Aufblasbarer WM-Pokal in Katar fällt in sich zusammen