Herzogin Meghan wird 37! So süß war sie als Kind

Hannah Sommer
Freie Autorin für Yahoo Style

Herzogin Meghan feiert am 04. August ihren 37. Geburtstag. Mit ihrem Ehrentag geht eine Tradition aus ihrer Kindheit einher. Ein süßes Geheimnis, das nur wenige kennen.

Herzogin Meghan wird 37 Jahre alt (Bild: AP)

Ein süßer Schnappschuss zeigt die kleine Herzogin Meghan. Sie kam am 04. August 1981 in Los Angeles auf die Welt und wuchs nach der Scheidung ihrer Eltern 1988 bei ihrer Mutter auf. Zu ihr hat das heutige Mitglied der britischen Königsfamilie eine innige Beziehung.

Herzogin Meghan feiert am 04. August ihren 37. Geburtstag. Bereits als Kind war sie bezaubernd. (Bild: ddp)

Mit ihr feierte sie auch die Geburtstage ihrer Kindheit. Zu dem Anlass soll übrigens eine ordentliche Portion Salziges gehören. Wie die britische “DailyMail” enthüllt, soll sich die Herzogin von Sussex seit ihrer Kindheit nämlich alljährlich an ihrem Geburtstag Chips gönnen. Gut möglich, dass die an ihrem 37. Geburtstag auch dazugehören. Denn diesen feiert Herzogin Meghan nicht allein. Sie besucht gemeinsam mit Prinz Harry die Hochzeit eines seiner ältesten Freunde, dessen Trauzeuge er ist.

Zu diesem Anlass wird es mit Sicherheit auch eine zünftige Hochzeitstorte geben. Und da wären wir beim nächsten Geheimnis: Wie “DailyMail“ schreibt, soll Herzogin Meghan nicht nur selbst gern seit ihrer Kindheit schlemmen, sondern auch Kates und Williams Kinder verwöhnen. Demnach backt Herzogin Meghan hin und wieder Schokokuchen für ihre Neffen und Nichten. Vielleicht spielt sie mit ihnen sogar Brettspiele, sie soll ein großer Fan der sogenannten Board Games sein.

Herzogin Meghan soll nicht nur gern Chips an ihrem Geburtstag schlemmen, sondern auch gern backen, unter anderem für die Kinder von Herzogin Kate und Prinz William. (Bild: Getty Images)

Ebenso spannend ist der bisher unbekannte Fakt, dass Herzogin Meghan während ihrer Zeit in Beverly Hills, USA, Geschenkverpackungskurse gegeben hat, um sich als Schauspielerin über Wasser zu halten. Diese Eigenschaft könnte ihr angesichts der heutigen Hochzeit und einem damit verbundenen Präsent zugute kommen.

Und dann wäre da noch der Spitzname, den Harry Meghan gegeben hat. “Megs“ soll er seine Ehefrau nennen. Sicher auch an ihrem Ehrentag.