Herzogin Meghan + Prinz Harry: So reagieren ihre Partner auf den finalen Rückzug

·Lesedauer: 3 Min.

Am gestrigen Freitag ist die royale Bombe geplatzt. Queen Elizabeth entzieht Prinz Harry und Herzogin Meghan einen Großteil ihrer Schirmherrschaften. Doch das Paar wird nach seinem finalen Rückzug aus den Verpflichtungen für das Königshaus nicht alle Seile kappen.

  Herzogin Meghan, Prinz Harry
Herzogin Meghan, Prinz Harry

Herzogin Meghan, 39, und Prinz Harry, 36, werden nicht nach England zurückkehren. Der Entschluss, sich aus ihren Rollen als Senior Royals zu verabschieden hat sich innerhalb ihres "Probejahres" nach dem aufsehenerregenden Megxit im März 2020 gefestigt. Queen Elizabeth, 94, reagierte konsequent auf den finalen Entschluss. Die Sussexes müssen sich von einigen Schirmherrschaften verabschieden. Und noch fataler für Harry: Er muss seine militärischen Ehrenämter niederlegen.

Herzogin Meghan und Prinz Harry: Diese Organisationen verabschieden sich

Inzwischen trudeln bereits in den sozialen Medien die Reaktionen der verschiedenen Charity-Organisationen ein, die sich von ihren royalen Paten verabschieden müssen. Das National Theatre bedankt sich bei Meghan für ihre Unterstützung während der Zeit ihrer Schirmherrschaft und informiert, dass die Suche nach einer neuen Patronage läuft. "Die Herzogin setzte sich für unsere Arbeit mit Gemeinden und jungen Menschen in ganz Großbritannien und für unsere Mission ein, Theater für alle zugänglich zu machen," heißt es in dem Statement. Doch nicht nur das Nationaltheater, auch die "Association of Commonwealth Universities" muss von nun an auf das offizielle Protektorat der 39-Jährigen verzichten.

Mit ihrem Austritt verlieren Harry und Meghan auch ihre Rollen als Präsident und Vize-Präsidentin des "The Queen's Commonwealth Trust", der junge Menschen weltweit darin unterstützt, bedürftigen Menschen zu helfen.

"Wir sind sehr glücklich, dass wir die Unterstützung und das Engagement des Herzogs und der Herzogin von Sussex in unseren Gründungsjahren hatten. Sie haben es uns möglich gemacht schnellen Fortschritt zu erzielen und die nächste Phase in der Entwicklung unserer Organisation zu erreichen", dankt die Organisation und verrät: "Wir freuen uns, dass sie im Kreis unserer Unterstützer bleiben."BS Prinz Harry + Meghan Markle

Besonders schmerzhaft für Prinz Harry: Er ist nicht mehr Ehrenkommandant der Luftwaffe und Ehrenoberbefehlshaber der Royal Navy. Darüber hinaus könnte voraussichtlich Prinzessin Anne, 70, seine Rolle bei den Royal Marines als erster weiblicher Generalkapitän übernehmen.

Diese Charities unterstützen die Sussexes weiterhin

Über eine weitere Zusammenarbeit mit den beiden Royals freuen sich allerdings die Kinderhilfsorganisation "Wellchild" und die von Harry gegründete "The Invictus Foundation" zugunsten von Soldaten und Veteranen. Man sei "stolz" auf die fortgesetzte Unterstützung des Herzogs von Sussex, verkündet Geschäftsführer Dominic Reid auf Twitter. "Die Invictus Games wurden von ihm gegründet, sie basieren auf seinen Ideen und er engagiert sich weiterhin voll und ganz für die Spiele und die Invictus Games Foundation."

Auch Meghan wird sich weiter für einzelne Herzensprojekte engagieren. Besonders eng verbunden ist sie mit der Tierschutzorganisation "Mayhew", die sich glücklich über die weitere Zusammenarbeit zeigt: "Wir freuen uns zu bestätigen, dass die Herzogin von Sussex unsere Schirmherrin bleiben wird. Wir möchten der Herzogin für all ihre Unterstützung danken und freuen uns darauf, unsere Arbeit mit ihren helfenden Hunden, Katzen und bedürftigen Gemeinschaften fortzusetzen", heißt es in einem Statement.

Ähnlich euphorisch äußert sich die Frauenhilfsorganisation "Smart Works" in einem Post: "Wir freuen uns zu bestätigen, dass die Herzogin von Sussex eine Patronin von Smart Works bleiben wird. Wir sind dankbar für alles, was sie zur Unterstützung unserer Kunden getan hat und freuen uns auf die zukünftige Zusammenarbeit."

Der finale Rückzug ist vollzogen

Ein Hauch der royalen Vergangenheit wird Herzogin Meghan und Prinz Harry also auch in Zukunft weiterhin begleiten. Ihren Fokus allerdings wird die kleine Familie mit Sohn Archie, 1, und bald auch schon seinem neuen Geschwisterchen auf ihr weiteres Leben in den USA legen. Das Paar hat den Megxit nun endgültig vollzogen. Ein Zurück scheint jetzt endgültig ausgeschlossen.

Verwendete Quellen:twitter.com