Herzogin Meghan + Prinz Harry : Geben sie heimlich Infos an die Presse weiter?

·Lesedauer: 2 Min.

Prinz Harry und Herzogin Meghan kämpfen für den Schutz ihrer Privatsphäre, notfalls auch vor Gericht. Doch misst das Paar mit zweierlei Maß?

Herzogin Meghan und Prinz Harry
Herzogin Meghan und Prinz Harry

"Für ein Paar, das aus Gründen der Privatsphäre zurückgetreten ist, gibt es eine außergewöhnliche Menge an Geschichten rund um sein Leben, die durchgesickert sind", merkt Royal-Experte Russell Myers vom "Daily Mirror" an. Er erklärt über Prinz Harry, 36, und Herzogin Meghan, 39: "Die Leute reden immer noch über sie und ich vermute, sie wollen, dass immer noch über sie gesprochen wird, weil sie bei der Unterzeichnung großer Geldgeschäfte relevant bleiben müssen."

Verwundern tut das nicht: Wer Geld mit Netflix und Spotify verdienen sowie mit seiner Wohltätigkeitsarbeit globalen Erfolg haben will, der muss in den Medien vertreten sein. Doch wie weit gehen Harry und Meghan dafür? Russell Myers behauptet, dass die Sussexes mit ausgewählten Journalist:innen zusammenarbeiten, um sich in der Öffentlichkeit in ein positives Licht zu rücken. Aus der Luft gegriffen ist diese Annahme nicht.

Leaken Prinz Harry und Herzogin Meghan Infos an die Presse?

Herzogin Meghan räumte im November 2020 in Gerichtsunterlagen ein, "einer Einzelperson" erlaubt zu haben, Informationen an die Autoren der Biographie "Finding Freedom" weiterzugeben. Im März 2021 ließ Meghans Freundin Gayle King, 66, im US-Fernsehen verlauten, Gespräche zwischen Harry, William und Charles seien nach dem Oprah-Interview "unproduktiv" verlaufen – eine Äußerung, die hohe Wellen schlug und als Vertrauensmissbrauch gegenüber der Royal Family gewertet wurde. Einen Monat später drangen Interna über Meghans Gedanken zum Tode Prinz Philips, †99, an die Öffentlichkeit.

Prinz William und Prinz Charles sind "not amused"

Dass sich Prinz Harry in Hollywood-Harry verwandelt, soll seinem Bruder nicht gefallen. Russell Myers erklärt: "Eine Quelle sagte uns, dass 'William das Gefühl hat, dass sich Harry seit seinem Umzug nach Kalifornien überschätzt und ihm der Erfolg und Hollywood zu Kopf steigen.'" Ist das kontrovers diskutierte Oprah-Winfrey-Interview vom März 2021 ein Beweis dafür? Möglich.

Der Glaube der Königsfamilie an Harry soll seit dem explosiven TV-Auftritt tief erschüttert sein. "Als Ergebnis dieses Oprah-Interviews und der Leaks an Gayle King vertrauen William und Charles nicht mehr darauf, dass das, was sie Harry sagen, notwendigerweise vertraulich bleibt und, dass ihre Worte nicht verdreht werden," erklärt Royal Dan Wootton in der Talkshow "The Royal Beat". Biografin Angela Levin, die ebenfalls an der Gesprächsrunde teilnimmt, fügt hinzu, dass die Königsfamilie "verrückt" wäre, würde sie derzeit Friedensgespräche mit den Sussexes führen.

Bei seinem Besuch in England anlässlich der Beisetzung von Prinz Philip soll Prinz Harry ein "frostiger" Empfang bereitet worden sein. Vor allem seine Tanten Prinzessin Anne, 70, und Gräfin Sophie, 56, sollen sich unversöhnlich gezeigt haben. Der Weg zur Versöhnung – er scheint ein steiniger für Harry und die Royals zu sein.

Verwendete Quellen: mailonline.co.uk, mirror.co.uk, youtube.com/The Royal Beat