Herzogin Meghan + Prinz Harry: Erstes Familienporträt mit Lili – und diese 6 Dinge fallen auf

·Lesedauer: 3 Min.

Lange mussten Fans auf ein erstes Foto von Baby Lili warten. Mit ihrer Weihnachtskarte 2021 haben Herzogin Meghan und Prinz Harry endlich eines veröffentlicht – und diese Dinge fallen auf.

Herzogin Meghan und Prinz Harry
Herzogin Meghan und Prinz Harry
© Doug Peters/EMPICS Entertainment

Mit der Überschrift "Happy Holidays 2021" veröffentlichen Herzogin Meghan, 40, und Prinz Harry, 37, am 23. Dezember 2021 nicht nur ihre Weihnachtskarte. Es ist auch das erste Familienporträt der nun vierköpfigen Sussex-Familie – und das allererste Foto von ihrer bereits sechs Monate alten Tochter Lilibet Diana Mountbatten‑Windsor.

Die Aufnahme, die von der internationalen Organisation "Team Rubicon" auf Twitter veröffentlicht wurde, ist ein Wimmelbild an interessanten Details, die wir für Sie zusammengefasst haben.

Herzogin Meghan und Prinz Harry teilen erstes Foto mit Baby Lili: Das fällt auf

1. Baby Lili kommt nach Meghan – und Harry!

Fast könnte man meinen, dass Meghan Baby Archie auf der Weihnachtskarte strahlend in die Luft hebt. Doch es handelt sich um Lili. Auch bei ihr deuten sich rötliche Haare an, die Gesichtsproportionen scheinen denen ihres zweijährigen Bruders zu ähneln.

2. Lilibet ist mit sechs Monaten schon stylisch unterwegs

Ihre Mutter gilt längst als Fashion-Vorbild. Wenn Meghan ein erschwingliches Outfit trägt, ist es meist – sofern aktuell erhältlich – schnell vergriffen. Kein Wunder, dass auch ihre Tochter bereits in den ersten Monaten stilsicher durchs Leben krabbelt. Auf ihrem ersten Schnappschuss trägt Lili einen trendigen, romantisch angehauchten Zweiteiler, bestehend aus Rüschenoberteil – und -hose.

3. Familie Sussex im lässigen Partnerlook

Auch der Rest der Familie zeigt sich im stilsicheren Partnerlook – und der ist ganz schön lässig. Ob das an ihrer neuen Wahlheimat Kalifornien liegt? Meghan, Harry und auch Archie tragen Jeans im Used-Look. Der Kleine begeistert zudem in einem locker sitzenden weißen Hemd. Sein Vater hat sich für ein Jeanshemd entschieden und Mama Meghan für einen dunkelblauen Pullover. Bis auf die 40-Jährige sind alle Barfuß unterwegs.

4. Archies Gesicht ist zum ersten Mal seit Monaten zu sehen

Auf der diesjährigen Weihnachtskarte bekommen Royal-Fans nicht nur Lilis, sondern auch Archies Gesicht endlich zu sehen – und der ist ganz schön groß geworden. Seine rote, voluminöse Lockenpracht ist das top Gesprächsthema. Sie erinnert an die des kleinen Harrys.

5. Die Weihnachtskarte markiert eine Veränderung

Harry und Meghans Entscheidung, ihre Kinder zu zeigen, markiert eine Veränderung in ihrem Leben. Lange ist es her, dass der Herzog und die Herzogin von Sussex ein Foto ihres zweijährigen Sohnes veröffentlicht haben, auf dem sein Gesicht zu erkennen ist.

Seit ihrem Rückzug als Senior Royals im Januar 2020 wollte und will das Paar die Privatsphäre seiner Kinder nur noch mehr schützen. Zuletzt zeigte Meghan in der Talkshow von Ellen DeGeneres, 63, eine Aufnahme des Kleinen – jedoch von hinten. Baby Lili musste erst ein halbes Jahr alt werden, um der Weltöffentlichkeit präsentiert zu werden.

6. Archie nennt seine Eltern klassisch 'Mama' und 'Papa'

Die Sussexes haben für ihre Kids allerhand Spitznamen. Archie haben die beiden als Baby gerne "kleiner Kürbis" oder "unser kleiner Mann" genannt. In ihrer Weihnachtskarte schreiben Meghan und Harry die niedlichen Zeilen: "In diesem Jahr haben wir unsere Tochter Lilibet in der Welt willkommen geheißen. Archie hat uns zu 'Mama' und 'Papa' gemacht und Lili hat uns zu einer Familie gemacht." Die Anführungsstriche bei "Mama" und "Papa" lassen darauf schließen, dass Klein-Archie seine Eltern vermutlich ganz klassisch ruft.

Verwendete Quellen: instagram.com, eigene Recherche

VIDEO: Harry und Meghan - Spenden an die Weihnachtsparade ihrer Nachbarn

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.