Herzogin Meghan: Ihr neue beste Freundin heißt Adele

·Lesedauer: 4 Min.

Adele und Herzogin Meghan sind überraschend eng befreundet. GALA erzählt, wie es dazu kam – und was beide Frauen miteinander verbindet.

Herzogin Meghan. (Bild: Chris Jackson)
Herzogin Meghan. (Bild: Chris Jackson)

Der Wein gehört dazu. Nur klirren die Gläser manchmal nicht, wenn Adele, 33, und Herzogin Meghan, 40, anstoßen. Dann treffen sich beide Frauen via Facetime und prosten sich vor den Bildschirmen zu, wenn sie plaudern, kichern und Neuigkeiten austauschen.

Herzogin Meghan + Adele: Sie sind zu engen Vertrauten geworden

Aber auch live sehen sich beide regelmäßig. In den rund zwei Jahren, seit Meghan und Harry in die USA gezogen sind, wo Adele inzwischen lebt, sind die Sängerin und die Herzogin zu engen Vertrauten geworden.

Eine Freundschaft, die vor vier Jahren ganz locker begonnen hat. 2017 setzten sich beide Frauen in England für die "Hubb Community Kitchen" ein – eine Art Frauenhaus. Intensiver wurde die Beziehung zwischen Adele und Meghan dann im Sommer vorigen Jahres, als das royale Paar nach der Flucht aus London erst in Kanada landete und dann in Adeles Nachbar-Villa. Für einige Monate fanden sie damals Unterschlupf in dem Luxus-Anwesen von Regisseur Tyler Perry, 52. 

"Adele und Meghan haben sofort Kontakt aufgenommen und sich dann regelmäßig zu Teestunden und Pilates-Einheiten verabredet", erzählt ein Freund. Adele sei damals gerade dabei gewesen, abzunehmen und habe sich von der gesundheitsbewussten Meghan Tipps zur Ernährungsumstellung geben lassen. 

Nicht nur die beiden Frauen verstehen sich gut

Heute sind es nicht mehr nur die beiden Frauen, die sich so gut verstehen, auch Prinz Harry, 37, und eine Reihe weiterer Briten, darunter Pop-Ikone Elton John, 74, und Moderator James Corden, 43, gehören zu diesem illustren Zirkel. Als "The English Rat Pack" sind die Stars mittlerweile in Hollywood bekannt.

Herzogin Kate: Nach Streit mit Meghan "in Tränen aufgelöst"

Und irgendwie zählt Meghan dank ihrer Heirat mit Prinz Harry ebenfalls dazu, auch wenn sie in Kalifornien geboren wurde, und dort auch aufgewachsen ist und nur etwas mehr als drei Jahre in England verbracht hat. Als Adele kürzlich ihr neues Album "30" bei einem Privat­konzert vorstellte, war eigentlich ein Wiedersehen geplant. James Cordon, 43, hatte die Royals aus diesem Anlass zu sich nach Hause eingeladen. "Doch dann ist eines der Kinder von Harry und Meghan krank geworden, und das Treffen platzte", erklärt ein Freund.

Das verbindet die Herzogin und die Sängerin

Was verbindet die prominenten Freunde außer den britischen Wurzeln und der Lust am schrägen Humor? "Meghan und Harry finden Adeles Offenheit sehr inspirierend. Sie be­wundern es, wie sie in ihrem Leben mit Tiefschlägen und Problemen umgeht", erzählt der Vertraute weiter. Meghan schreibe neuerdings sogar Gedichte. Die seien vielleicht nicht so poetisch wie die Songtexte von Adele, aber es wirke auf die Herzogin wie eine Therapie, wenn sie ihre Gedanken und Gefühle in Worte fasse. Der Freund sagt: Meghan ist mittler­weile der größte Fan von Adele.

Harry hingegen kann mit deren Musik nicht so viel anfangen, steht eher auf härtere Töne als auf die soften Balladen der Künstlerin. Ein Vorbild aber ist die Sängerin auch für ihn.

Donald Trump: Kritik an der Herzogin von Sussex

Wie offen sie über ihre Ängste spricht und damit das Thema "Mentale Gesundheit" in die Öffentlichkeit bringt, hilft ihm auch bei seinem eigenen Engagement für die "Archewell Foundation". Schon in England setzten er und sein Bruder Prinz William, 39, sich dafür ein, psychischen Erkrankungen zu enttabuisieren, in den USA steht dieses Thema für ihn und Meghan weiter ganz oben auf ihrer Agenda. 

Gleiche Location bei Interview mit Oprah Winfrey

Adeles Netzwerk ist ihnen dabei eine große Hilfe. Sie soll Meghan und Harry, die einen millionenschweren Produzenten­-Deal mit Netflix haben, bereits für ein entsprechendes Projekt zugesagt haben. Und so war es wohl auch kein Zufall, dass die Sängerin sich kürzlich Oprah Winfrey, 67, zum Inter­view stellte – in derselben Location wie Meghan im März. Und ähnlich offen. 

"Ich hatte schreckliche Panikatta­cken, nachdem ich meine Ehe beendet habe", sprach Adele über die Trennung von Simon Konecki, 47, mit dem sie Sohn Angelo, 9, hat. Der große Unterschied zwischen beiden Frauen: Während Meghan sich als Opfer inszenierte, übernahm Adele die Verantwortung für die Umbrüche in ihrem Leben.

Die Herzogin und die "Rolling in the Deep"-Sängerin ergänzen sich perfekt

Doch selbst wenn das für Außen­stehende einen großen Unterschied macht, Meghan und Adele werden das so nicht empfinden. Sie sehen, wenn sie gemeinsam vor den Spiegel treten, zwei Schwestern im Geiste, die sich mutig den Pfeil und Schleudern des wütenden Geschicks entgegenstellen. Darüber hinaus ergänzen sie sich perfekt. "Sie profitieren voneinander, haben aus eigenen Erfahrungen heraus Verständnis füreinander und auch Anknüpfungspunkte als Eltern", fasst der Freund zusammen. 

Adele: "Meine Social-Media-Passwörter? Keine Ahnung!"

Da spielt es für ihre Freundschaft keine Rolle, dass Meghan und Harry voriges Jahr mit ihren Kindern aus der unmittelbaren Nähe von Adele ins rund 100 Kilometer entfernte Montecito gezogen sind. Dafür gibt’s ja Video-Telefonate. Und Wein.

VIDEO: Markle: Sieg gegen britische Presse

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.