Herzogin Meghan : Erwischt! Hier bummelt sie durch Montecito

·Lesedauer: 2 Min.

Herzogin Meghan stimmt sich anscheinend mit einem Einkaufsbummel auf die Feiertage ein. Denn sie wurde dabei gesichtet, wie sie in verschiedenen Läden in Montecito shoppen geht.

Herzogin Meghan
Herzogin Meghan
© Dominic Lipinski

Herzogin Meghan, 40, und Prinz Harry, 37, sollen angeblich nicht vorhaben, an Weihnachten nach Großbritannien zu reisen. Vermutlich feiern sie das besinnlich Fest im engen Familienkreis mit ihren zwei Kindern Archie, 2, und Lilibet Diana, 8 Monate, in ihrer Wahlheimat. Da müssen natürlich noch allerhand Besorgungen gemacht werden. Diesen scheint sich die Herzogin von Sussex nun selbst anzunehmen, denn sie bummelt selbst durch die Läden von Montecito in Kalifornien, wie "Daily Mail" berichtet.

Herzogin Meghan: bei Shoppingtour gesichtet

Viele wohlhabende Bewohner der noblen Küstengemeinde Montecito haben Assistenten, die in den örtlichen Geschäften nach Weihnachtsgeschenken suchen, doch Herzogin Meghan zieht es anscheinend vor, dies selbst zu tun. Auf Fotos, Die "Daily Mail" vorliegen, ist zu sehen, wie Meghan in einem braunen Wollmantel von Massimo Dutti durch die Läden streift. Sie trug außerdem den obligatorischen Mund-Nasen-Schutz sowie eine Sonnenbrille.

Sie habe das Geschäft Pierre LaFond & Co., in dem von Lebensmitteln über Strampler bis Geldbörsen alles verkauft wird. Die 40-Jährige sei aus dem Auto, in dem sie herumgefahren wurde, ausgestiegen und im Pierre LaFond in die Geschenk- und Einrichtungsabteilung gegangen. Dicht auf ihren Fersen: ein Leibwächter. Kurz darauf soll sie mit zwei Tüten wieder herausgekommen sein. Der Bodyguard soll eine zusammengefaltete Decke in einer Plastiktüte getragen haben. Sie legten die Einkäufe schnell auf den Rücksitz und brachten Meghan zurück ins Auto.

Ausgedehnter Bummel

Mit dem Besuch eines Ladens war Meghans Einkaufsbummel noch nicht vorüber. Denn anschließend sei es zur Kinderbekleidungsboutique Poppy gegangen, wo sie sowohl die Jungen- als auch die Mädchenabteilung durchstöbert habe, bevor sie sich die Ausverkaufsartikel ansah – die Herzogin war anscheinend auf Schnäppchenjagd.

Dort habe sie allerdings nur etwa fünf Minuten verbracht, bevor sie zu dem Einrichtungsgeschäft Hudson Grace ging und schließlich mit gesenktem Kopf wieder auftauchte, um auf ihr Handy zu schauen. Der Bodyguard brachte Meghan schließlich schnell zu einem wartenden Auto und zurück und vermutlich nach Hause, da sie in den letzten beiden Geschäften keine Einkäufe mehr tätigte.

Verwendete Quelle: dailymail.co.uk

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.