Herzogin Meghan: Einsatz für bezahlten Vaterschaftsurlaub

·Lesedauer: 1 Min.
Herzogin Meghan credit:Bang Showbiz
Herzogin Meghan credit:Bang Showbiz

Herzogin Meghan hat US-Politiker angerufen, um sich mit Hilfe ihres royalen Titels für bezahlten Vaterschaftsurlaub einzusetzen.

Die Herzogin soll zwei republikanische Senatorinnen auf deren Privatnummern angerufen haben, um sie zu überzeugen, für die Sache zu stimmen.

Im Gespräch mit ‘Politico’ sagte Senatorin Shelley Moore Capito, sie sei mit dem Auto unterwegs gewesen und habe einen Anruf von einer Nummer erhalten, auf der "Anrufer-ID blockiert" stand, und als sie den Anruf entgegennahm, habe sich die Herzogin vorgestellt.

Senatorin Susan Collins verriet, dass sie sich auch mit Meghan unterhalten habe, die mit ihrem Mann Prinz Harry den zweijährigen Sohn Archie und die fünf Monate alte Tochter Lili hat. Die Senatorin fügte hinzu, dass sie sich über das Gespräch gefreut habe und Meghan sich zu ihrer Überraschung als "Herzogin von Sussex" vorgestellt habe, was Susan als "irgendwie ironisch" empfand.

Es heißt, dass Senatorin Kirsten Gillibrand ihre Nummern an Meghan weitergegeben hat, die auch "einige andere" anrufen wird.

Meghan plädierte kürzlich in einem offenen Brief für einen nationalen bezahlten Urlaub.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.