Herzogin Meghan backt Bananenbrot und das Netz flippt aus

Sophie Winter
Freie Autorin

Während ihrer Charme-Offensive in Australien fliegen Prinz Harry und Herzogin Meghan die Herzen der Aussies zu, die von dem sichtlich verliebten Paar in Baby-Vorfreude gar nicht genug bekommen können. Dass Meghan zu einem Besuch ein selbstgebackenes Bananenbrot mitbrachte, schlug auch im Netz hohe Wellen. 

Herzogin Meghan und Prinz Harry genießen die Zeit in Australien (Bild: Getty Images)

76 Termine in 16 Tagen haben Prinz Harry und Herzogin Meghan auf dem Plan, dessen letzte Station die von Prinz Harry ins Leben gerufenen Invictus-Games in Sydney sind. Dass der britische Königspalast die Schwangerschaft von Herzogin Meghan ausgerechnet am ersten Tag ihrer Reise bekannt gab, freute die Australier außerordentlich. Kurz darauf legte die schwangere Herzogin aber noch einen obendrauf.

Meghan wollte nicht mit leeren Händen dastehen

Im Bundesstaat New South Wales besuchten Harry und Meghan eine Farm, um auf die schwierige Situation der Landwirte aufmerksam zu machen, denen die herrschende Dürre besonders zusetzt. Man könnte nun meinen, die Herzogin würde die Füße hochlegen und sich während des angekündigten gemeinsamen Essens bedienen lassen – aber weit gefehlt! Um nicht mit leeren Händen bei der Fünf-Generationen-Familie aus Dubbo aufzuschlagen, brachte Meghan ein Bananenbrot mit. Kein gekauftes, sondern ein in der vorausgegangenen Nacht in der Küche des australischen Generalgouverneurs in Sydney selbst gebackenes. Die Idee dazu sei ihr spontan gekommen, sagten Angestellte des Palastes.

Down Under mit Babybauch: Harry und Meghan auf großer Australienreise

Die mitreisenden Korrespondenten verschiedener Zeitungen posteten das königliche Brot in den sozialen Netzwerken, zum Beispiel Rebecca English von der “Daily Mail“:


In den Kommentaren fragen User rhetorisch, ob es irgendetwas gäbe, dass diese Frau nicht kann oder verlangen scherzhaft, sie solle endlich aufhören, derart anbetungswürdig zu sein.

Emily Andrews von der “Sun“ postete das Bananenbrot ebenfalls und schrieb dazu: “Der erste Tag der #RoyalTour ist vorbei, du bist schwanger und ein bisschen müde. Was solltest du tun? Einen Bananenkuchen für das Treffen mit der Familie Woodley in Dubbo backen!“


Eine andere Userin schrieb: “Meghan Markle und ich haben gestern Nacht beide Bananenbrot gebacken. Zwar getrennt voneinander, aber immerhin.“


Harry und Meghan können die Finger nicht voneinander lassen

Und noch eine andere hatte für den nächtlichen Einsatz vor allem ein Wort übrig: “Wow“.


Auch wenn nicht alle User der Herzogin von Sussex abnehmen, dass sie das Brot tatsächlich selbst zubereitet hat, ist sie doch als Foodie bekannt. Vor ihrer Hochzeit mit Harry stellte Meghan auf ihrem Lifestyle-Blog “The Tig“ regelmäßig ihre Lieblingsrezepte vor. Und auch das erste offizielle Projekt als Mitglied des Königshauses hatte mit Essen zu tun: Das Kochbuch “Together: Our Community Cookbook“, das Meghan zusammen mit der Royal Foundation herausgebracht hat.

Das komplette Rezept ist übrigens nicht bekannt, wohl aber zwei Zutaten, durch die das schnell verputzte Bananenbrot noch leckerer geworden sein soll: Schokostückchen und Ingwer.

VIDEO: Royale Babyfreude – Pippa Middleton ist Mama geworden