Herzogin Kate macht's vor: Das ist der neue Augenbrauen-Trend

Selbst in Zeiten, in denen Herzogin Kate aufgrund von Ausgangsbeschränkungen nur noch über Video-Call in Erscheinung tritt, bleibt sie eine Stil-Ikone. Aktuell ist es jedoch nicht ihre Kleidung, die in den Fokus der Aufmerksamkeit rückt, sondern ihre Augenbrauen. Die haben sich in letzter Zeit subtil, aber entscheidend verändert - und es gibt gute Gründe, sie nachzustylen.

Herzogin Kate zeigt sich auf Instagram mit fülligeren, dunkleren Augenbrauen (Bild: ddp images/ Kensington Palace Handout)

Perfekt geformt waren Kates Augenbrauen immer, doch bis vor Kurzem waren sie schmaler und liefen zum äußeren Ende deutlich spitzer zu - so wie bei vielen von uns, die als Teenager zu viel weggezupft haben. In jüngeren TV-Auftritten oder Instagram-Clips waren Kates Brauen deutlich voller. Damit empfiehlt sich die Herzogin nicht nur wieder einmal als Trendsetterin - denn üppige, dunkle Augenbrauen sind wieder im Kommen - sondern verleiht ihrem Gesicht auch mehr Struktur, wie Visagist Warren Dowdall “Glamour” erklärt.

“Aufgerüstete Brauen” nennt der Experte den Style, der dem Gesicht mehr Symmetrie verleiht und den Blick wacher macht. “Dabei verleiht man dem Gesicht einen Rahmen und weiche Definition mit einer Art 3D-Struktur, ohne dabei zu viel aufzutragen”, erklärt Dowdall. Kate sei das in Perfektion gelungen.

Perfekt für sensible Haut: Diese Primer machen jeden Beauty-Filter unnötig

So stylt ihr Kates vollere Augenbrauen

Gerade in Zeiten, in denen viele vornehmlich via Video-Call kommunizieren, würden die Augenbrauen immer mehr in den Fokus rücken und sollten dem Visagisten zufolge das erste sein, worum man sich vor einem wichtigen Gespräch kümmert.

Wer diesen Look selbst nachschminken will, sollte seine Gesichtsform berücksichtigen. Runde Gesichter vertragen einen höheren, strengeren Winkel oder sogar eine angedeutete S-Form. Länglichen Gesichtsformen steht hingegen eine gerade Braue besser. Eckige Gesichter sehen mit sanft gerundeten Augenbrauen am besten aus, und auch ovale sollten auf zu deutliche Konturen verzichten.

Flechtzöpfe mal anders: Pull-Through-Braids sind die Trendfrisur des Sommers

Warren Dowdall empfiehlt, mit einem Augenbrauenstift die gewünschte Form nachzuzeichnen und dann mögliche Lücken mit einem Brauenpuder aufzufüllen. Am Ende sollte alles mit einem formenden Brauengel fixiert werden. Frauen mit dünneren, feineren Brauen könnten diesen auch zu Beginn verwenden, um mehr Fülle herzustellen.

Ein Tipp vom Profi: Dowdall rät, die Brauen erst in die gewünschte Form zu bringen und dann zur Pinzette zu greifen. Auf diese Weise würde man nie zu viel wegzupfen.

Korean Beauty: Diese absurden Sachen liegen voll im Trend