Herzogin Catherine: Über dieses Geschenk freute sie sich als Kind am meisten

·Lesedauer: 4 Min.

Über welche Geschenke freute sich Herzogin Catherine als Kind am meisten? Das verriet nun ihre Mutter Carole Middleton.

  Herzogin Catherine
Herzogin Catherine

Die Royals im News-Ticker von GALA

16. Dezember

Herzogin Catherine: Ihre Mutter erzählt ein Detail aus Kates Kindheit

Die Vorweihnachtszeit nahm Carole Middleton, 65, nun zum Anlass, um über ihre erwachsenen Kinder Pippa Matthews, 37, Herzogin Catherine, 38, und James Middleton, 33, zu sprechen. Auf der Instagram-Seite ihrer Firma "Party Pieces" rief sie sich die Kindheit ihrer Sprösslinge in Erinnerung.

Dabei enthüllte sie, welche Geschenke ihren Kindern am meisten Freude bereiteten, als sie klein waren. "Ich erinnere mich, dass meine Kinder in jungen Jahren solche Flexi-Figuren total faszinierend fanden", wird sie auf der Social-Media-Plattform zitiert. Solche Figuren bestehen aus Holz – Körper, Hände und Füße werden mit biegsamen Figurendraht zusammengefügt. Kopf, Nacken und Füße müssen montiert werden. Carole sei generell der Meinung, dass sich Kinder häufig am meisten über die kleinsten Geschenke freuen würden, fügte sie hinzu.

In einem früheren Statement auf Instagram verriet die 65-Jährige bereits, welche Weihnachtstradition sie mit ihren Enkelkindern pflegt: "Normalerweise lasse ich mir von meinen Enkeln helfen, den Baum zu schmücken." Wegen Corona musste diese Tradition 2020 abgeändert werden. "In in diesem Jahr werde ich sie per Videocall darum bitten, zu entscheiden, wo welche Dekoration hinkommen soll", so Carole auf Instagram.

15. Dezember

Prinzessin Eugenie gewährt Einblick in den Garten ihres Anwesens

Prinzessin Eugenie, 30, richtete sich mit liebevollen Worten der Verbundenheit an die Menschen. Als Schirmherrin der Wohltätigkeitsorganisation "Teenage Cancer Trust" bedankt sie sich für Spenden und Unterstützung, die im Rahmen des "ICAP Charity Days" eingenommen wurden und krebskranken Kindern helfen werden. In dem Video, das die Organisation teilt, fällt besonders der Hintergrund von Eugenie ins Auge.

Ihre Videobotschaft schickt die Enkelin von Queen Elizabeth, 94, nämlich aus dem heimischen Garten. Dabei sind neben Bäumen und Hecken auch Brombeersträucher und eine Steinmauer zu sehen. Nun fragen sich Royal-Fans, um welchen Garten es sich dabei genau handelt. Momentan herrscht Verwirrung um den Wohnort der 30-Jährigen und ihren Mann Jack Brooksbank.

Anfang November wurde bekannt, dass die schwangere Eugenie eine Vereinbarung mit ihrem Cousin Prinz Harry, 36, getroffen haben soll, der ihr das Frogmore Cottage zur Verfügung gestellt habe. Ein Arrangement, das hinter dem Rücken der Senior Royal stattgefunden haben soll. Vor wenigen Tagen dann Spekulationen: Umzugswagen wurden vor dem Frogmore Cottage gesichtet. Musste die Tochter von Prinz Andrew, 61, das Haus wieder verlassen? Ob Prinzessin Eugenie in diesem Video den Garten des Ivy Cottages - ihrem Haus auf dem Gelände des Kensington Palastes - oder doch den des Frogmore Cottages zeigt, bleibt daher unklar.

14. Dezember

Royal-Autor verrät skurrile Badezimmer-Routine von Queen Elizabeth auf Reisen

Im Terminkalender von Queen Elizabeth, 94, darf eines anscheinend nie außen vor gelassen werden: Ihre wertvolle Badezeit am Morgen. Wie der Royal-Autor Omid Scobie jetzt offenbart, hat die Monarchin sogar eine eigene Badewanne im königlichen Zug, mit dem erst vergangene Woche Prinz William, 38, und Herzogin Catherine, 38, durch Großbritannien reisten. Damit Queen Elizabeth ihre Auszeit in der Wanne auch ordentlich genießen kann, wird für Anreisen mit der Bahn sogar mehr Zeit eingeplant. Denn dafür muss der Royal Train natürlich seine Geschwindigkeit drosseln.

In seinem Podcast "The HeirPod" erklärt Scobie: "Im Badezimmer der Königin gibt es eine Wanne, weil sie morgens gerne badet, und der Zug wird für die Badezeit langsamer, damit das Wasser nicht herumspritzt." Doch nicht nur die 94-Jährige soll diesen Extra-Wunsch bei der Renovierung des Zuges 1977 geäußert haben. Auch für Prinz Philip, 99, wurde eine Besonderheit eingebaut.

Die Queen und ihr Gatten verfügen im Zug über zwei getrennte Schlaf- sowie Badezimmer. Während sie auf eine Badewanne bestand, wurde für den Herzog von Edinburgh ein Rasierspiegel integriert - doch an einer sehr ungewöhnlichen Stelle. "Prinz Philip (...) hat sich eine Besonderheit für sein Badezimmer gewünscht, nämlich einen Rasierspiegel, der vor der Toilette ausgeklappt werden kann, damit er sich gleichzeitig rasieren kann, wenn er auf der Toilette sitzt", so der Royal-Autor. Während Queen Elizabeth also etwas mehr Zeit einplant, scheint der Herzog diese auf eine unkonventionelle Art einsparen zu wollen.

Verwendete Quellen: express.co.uk, instagram.de