Bayern lange ohne Davies! "Hochgradig beschissen"

·Lesedauer: 2 Min.
Bayern lange ohne Davies! "Hochgradig beschissen"
Bayern lange ohne Davies! "Hochgradig beschissen"

Bittere Nachricht für den FC Bayern!

Wie Trainer Julian Nagelsmann am Freitag mitteilte, wurden bei Linksverteidiger Alphonso Davies nach seiner Corona-Infektion leichte Anzeichen einer möglichen Herzmuskelentzündung festgestellt. (DATEN: Die Tabelle der Bundesliga)

„Bei Phonzie ist es so, dass bei der Nachuntersuchung, die wir bei jedem Spieler machen, der mit Corona infiziert war, Anzeichen einer leichten Myokarditis festgestellt haben“, erklärte Nagelsmann.

Alphonso Davies fehlt FC Bayern länger

Davies wurde „bis auf Weiteres“ aus dem Trainingsbetrieb genommen und steht den Münchnern in „den nächsten Wochen“ nicht zur Verfügung. Die Myokarditis müsse erst ausgeheilt werden. Die Ultraschall-Situation habe zwar kein dramatisches Bild ergeben, dennoch sei eine „gewisse Zeit“ nötig. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Bundesliga)

Davies war am 5. Januar positiv auf Corona getestet worden und war am Mittwoch auf den Trainingsplatz zurückgekehrt - nun folgte die Hiobsbotschaft. Ob die Infektion denn sicher der Auslöser gewesen sei, wurde Nagelsmann gefragt.

„Wo die Entzündung genau herkommt, wissen wir leider nicht. Da gibt es leider kein Etikett, wo das draufsteht. Selbst bei der Corona-Infektion wissen die meisten ja nicht, wo sie es her haben. Das ist oft ein bisschen konfus und nicht immer nachzuvollziehen“, führte der 34-Jährige aus.

„Fakt ist, er hat‘s und das ist bescheiden bis beschissen“

„Das ist wie bei jeder anderen Krankheit auch. Am Ende gibt es verschiedene Themen, ohne jetzt im Detail drauf einzugehen, weil sonst rutsche ich ein wenig ab ins politische und dann krieg ich von vielen Leute auf den Deckel. Es gibt unterschiedliche Auslöser für eine Herzmuskel-Entzündung. Oft ist es eine gewisse Viruslast im Körper. Das kann Corona sein, dass kann aber auch ein grippaler Infekt sein, das kann alles mögliche sein. Herzmuskel-Entzündungen gab es ja auch schon vor Corona.“

In diesen Tagen sei „natürlich die Wahrscheinlichkeit gegeben“, dass eine Corona-Infektion der Auslöser sei, „aber wir wissen es nicht zu hundert Prozent“. „Das hat aber auch keine Relevanz bezüglich der weiteren Vorgehensweise. Fakt ist, er hat‘s und das ist bescheiden bis beschissen bis hochgradig beschissen.“


Alles zur Bundesliga bei SPORT1:


Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.