Herzlicher Empfang für Kovac in Frankfurt

Maximilian Lotz, Florian Plettenberg, Holger Luhmann
Niko Kovac kehrte fast drei Monate nach dem Pokalsieg nach Frankfurt zurück

Seine früheren Kollegen von Eintracht Frankfurt haben Niko Kovac bei dessen Rückkehr einen warmen Empfang bereitet.

Eintracht-Präsident Peter Fischer war einer der Ersten, der den neuen Trainer des FC Bayern in den Katakomben vor dem Supercup-Finale herzlich umarmte.

Die Reaktionen des Frankfurter Publikums fielen verhaltener, aber immerhin wohlwollend aus. Nur vereinzelt waren Pfiffe zu hören, als Kovac den Innenraum betrat. Buhrufe blieben aus, stattdessen gab es leichten Applaus.

Kovac: "Ein tolles Gefühl"

Kovac freute sich über das Wiedersehen. "Das ist ein tolles Gefühl. Mein Bruder und ich haben auf dem Weg hierher ein bisschen länger gebraucht, als wir gedacht haben. Es ist schön, nach Hause zukommen, ich hatte hier mit einem Bruder zweieinviertel tolle Jahre. Ich habe viele Bekannte und viele Freunde getroffen", sagte der 46-Jährige vor der Partie bei Eurosport.

Der Kroate hatte die Eintracht in der Vorsaison mit einem sensationellen 3:1-Sieg im Pokalfinale über den FC Bayern zum ersten Titel seit 30 Jahren geführt.

Zu dieser Saison trat er die Nachfolge von Jupp Heynckes beim FC Bayern an. Der Wechsel hatte in der Schlussphase der vergangenen Spielzeit für Wirbel und Verstimmungen zwischen den Verantwortlichen beider Klubs gesorgt.