"Herwart": Bahnverkehr in Berlin läuft nach Sturm wieder an

Dicht an dicht stehen Reisende am Informationsstand der Deutschen Bahn im Hauptbahnhof

Nach dem großen Herbststurm "Herwart" läuft der Bahnverkehr auf den meisten Strecken in Berlin und Brandenburg wieder. Allerdings mussten sich die Fahrgäste am Montag noch auf Verspätungen einrichten. Manche Abschnitte waren nur eingleisig befahrbar, etwa auf der Strecke von Berlin nach Stralsund und nach Rostock, wie ein Bahnsprecher sagte. Die Fernverkehrsstrecke Hamburg-Berlin wurde am Nachmittag wieder freigegeben. Der erste Zug in Berlin fuhr gegen 15.30 Uhr Richtung Hamburg ab. Ein umgestürzter Baum hatte eine Oberleitung zwischen Boizenburg und Hagenow in Mecklenburg stark beschädigt, die Reparatur dauerte länger als zunächst angenommen.

Auf der Strecke zwischen Hannover und Berlin fuhren ab Montagmorgen wieder Züge, ebenso auf den Routen Hannover-Magdeburg, Berlin und Dresden, sowie Münster und Norddeich. Die Deutsche Bahn hatte am Sonntag in sieben Bundesländern ihren Fernverkehr gestoppt. In Brandenburg waren mehrere Regionalbahnlinien betroffen. Die Linie S5 der Berliner S-Bahn war am Montag noch zwischen Strausberg Nord und Mahlsdorf unterbrochen. Dort fuhren stattdessen Busse im 20-Minuten-Takt.

Am Südkreuz kam es am Nachmittag zu erheblichen Wartezeiten am DB-Reisezentrum. Viele Reisende wussten offenbar noch immer nicht, ob und wie sie ihr Ziel erreichen sollten.

Bild Nr. 1:
Am Südkreuz hat sich am Montagnachmittag eine lange Schlange vorm DB-Reisezentrum gebildet

Mehrere Tote, Verletzte und erhebliche Schäden - das war die Bilanz von "Herwart" am Wochenende in Europa. An der Nordsee in Niedersachsen wurde ein 63-jähriger Camper von der Sturmflut überrascht und ert...

Lesen Sie hier weiter!