Europacup: Herthas Gegner Bilbao: Elf Basken müsst ihr sein

Herthas Europacup-Gegner Athletic Bilbao setzt trotz der Globalisierung auf lokale Wurzeln. Über einen der speziellsten Klubs der Welt.

Berlin.  Klare, frische Luft strömt tief in die Lungen der Spieler und wieder zurück. Gerade ist eine anstrengende Trainingseinheit zu Ende gegangen und der Atem der Fußballer noch sichtbar. Einige dehnen sich, andere nehmen einen Schluck aus der Trinkflasche. Im Hintergrund reißt Nebel auf, und die mit üppigem Grün bedeckten Bergwipfel werden sichtbar. In der Nachbarschaft grasen ein paar Kühe. Mitten in dieser Postkartenidylle befindet sich im Örtchen Lezama, dreizehn Kilometer von der Stadt Bilbao entfernt, das Nachwuchszentrum des Athletic Clubs, jenes Vereins, der am Donnerstag erster Gegner von Hertha BSC in der Europa League sein wird (21.05 Uhr, Sky). Dann gastieren die Spanier im Olympiastadion.

Athletic Bilbao ist das einzige Fußballunternehmen Europas, das in Zeiten der Globalisierung auf der Einhaltung eines uralten Kodex besteht. Seit 1912 dürfen nur Basken für den Klub spielen. So will es die Tradition. Unter den Jungs, die an diesem kühlen Morgen auf dem Trainingsplatz stehen, befindet sich Pierre Loic Boum, 17 Jahre alt, ein Baum von einem Kerl. Groß, muskulös, schnell und kompromisslos im Zweikampf. Herthas Stürmer werden sich davon noch kein Bild machen können, Boum gehört nicht zum Aufgebot für die Europa League und soll in dieser Saison ausschließlich bei den A-Junioren zum Einsatz kommen. Wenn alles läuft wie geplant, wird er aber bald für die erste Mannschaft spielen.

Nicht mehr nur gebürtige Basken im Team

Es wäre der Beginn einer neuen Epoche. Boum ist weder im Ba...

Lesen Sie hier weiter!