"Hertha in Gefahr": Debakel ruft Klinsmann auf den Plan

·Lesedauer: 2 Min.
"Hertha in Gefahr": Debakel ruft Klinsmann auf den Plan
"Hertha in Gefahr": Debakel ruft Klinsmann auf den Plan

Das hatten sich bei Hertha BSC alle Beteiligten anders vorgestellt.

Nachdem Hertha in der vergangenen Saison den Abstieg aus der Bundesliga erst in der Schlussphase verhinderte, sollte die neue Saison beim “Big City Klub” einen klaren Aufwärtstrend bringen. (DATEN: Die Tabelle der Bundesliga)

Doch nach den ersten drei Spieltagen ist davon nichts zu sehen – im Gegenteil. Mit null Punkten liegt auf dem letzten Platz. Tiefpunkt war die 0:5-Klatsche am Samstagabend beim FC Bayern München. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Bundesliga)

Dardai: “Art und Weise ist schockierend”

Es war vor allem die Art und Weise, die Sorgen macht. Die Berliner leisteten gegen das Team von Julian Nagelsmann kaum Gegenwehr, hätten durchaus noch höher verlieren können. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Bundesliga)

Trainer Pal Dardai sprach nach dem Spiel Klartext: “In diesem Moment Herthaner zu sein, ist nicht das Schönste”, erklärte der Ungar und wurde sogar noch deutlicher: “Ich habe das nicht geahnt, dass wir hierherkommen und so schockierend spielen, mit Ball und gegen den Ball. Die Art und Weise ist schockierend.” (SERVICE: Bundesliga-Spielplan zum Ausdrucken)

Bei Sky erklärte er:In der Halbzeit habe ich die Jungs gefragt, was sie hier abziehen. Wir haben nichts angeboten, weder zweikampfmäßig noch spielerisch.”

Zum Glück aus Hertha-Sicht ist jetzt erstmal Länderspielpause. “Der Break ist gut für uns”, sagte Dardai. Danach gebe es “einen Neuanfang”.

Klinsmann befürchtet Abstiegskampf

So sieht es auch Arne Friedrich. Der Sportdirektor äußerte sich via Twitter. “Wir werden die Länderspielpause nutzen, uns neu ausrichten und die richtigen Erkenntnisse ziehen”, schrieb er und warnte sein Team: “Was wir heute abgeliefert haben, darf und wird sich nicht wiederholen!”

Investor Lars Windhorst sieht es genauso. “Danke für die klaren Worte”, antwortete er auf den Friedrich-Tweet.

Doch nicht nur auf dem Platz bedarf es einer Steigerung, auch der eine oder andere neue Spieler täte den Berlinern sicher gut – vor allem offensiv. Dort klafft nach dem Abgang von Matheus Cunha eine Lücke. Nur noch wenige Tage hat Geschäftsführer Fredi Bobic Zeit, den Kader zu verstärken..

Sonst könnte das Horrorszenario drohen – wenn man einem ehemaligen Hertha-Trainer Glauben schenkt. “Hertha ist in Gefahr, in dieser Saison erneut in den Abstiegskampf zu geraten”, erklärte Jürgen Klinsmann bei ESPN. Er sieht dringenden Handlungsbedarf im Sturm: “Wenn man keine Leute holt, die Tore schießen können, kann man in die 2. Bundesliga absteigen.”

Alles zur Bundesliga bei SPORT1:


Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.