Hertha BSC: Vedad Ibisevic: "Wir sind besser als letztes Jahr"

Vedad Ibisevic traf in 58 Liga-Spielen für Hertha 22 Mal

Berlin.  Vedad Ibisevic (33) hat dafür gesorgt, dass es für Hertha BSC gut losging. Beim Pokal-Spiel in Rostock erzielte der Kapitän das 2:0. Aller Anfang ist schwer. Bei Hertha könnte man sagen: Aller Anfang ist wichtig. Es warten große Herausforderungen auf Ibisevic und seinen Verein, da braucht es Rückenwind. Am Sonnabend startet Hertha in die neue Bundesliga-Spielzeit gegen Ibisevics Ex-Klub VfB Stuttgart (15.30 Uhr/Sky). Bald wartet die Europa League. Ein Gespräch über den veränderten Fußball, Ärger mit den Fans und die motivierende Kraft, wenn dich jemand für zu schlecht erklärt.

Herr Ibisevic, Sie stehen vor Ihrer 14. Saison. Kribbelt es vor dem Start noch genauso stark wie früher?

Vedad Ibisevic: Schon, es ist ja immer anders – mit neuen Zielen, neuen Herausforderungen. Auf dem Papier gehöre ich zwar zu den ältesten Spielern der Liga. Aber ich fühle mich überhaupt nicht so.

Wie haben Sie sich denn nach dem Auftaktsieg im Pokal in Rostock gefühlt?

Erleichterung, weil man in der ersten Pokalrunde immer ausrutschen kann. Das haben wir verhindert, obwohl wir mit Hansa ein schwieriges Los hatten.

Und mit den Fankrawallen schwierige Umstände. Wann haben Sie gemerkt, dass die Situation auf der Tribüne eskaliert?

Ich kenne Bengalos aus Bosnien. In Bosnien wird einfach weitergespielt. Aber die Reaktion vom Schiedsrichter war natürlich richtig. Erst als er das Spiel unterbrochen hat, habe ich gesehen, dass Raketen fliegen. Wenn die jemanden treffen, kann das böse enden.

Sind Menschen, die sich...

Lesen Sie hier weiter!