Hoogma gibt Profi-Debüt für Hoffenheim

Hertha BSC und 1899 Hoffenheim hoffen auf ein Weiterkommen in der Europa League

Hertha BSC und 1899 Hoffenheim stehen am Donnerstag in der UEFA Europa League mit dem Rücken zur Wand. Beim türkischen Vizemeister Istanbul Basaksehir (19 Uhr im LIVETICKER) will 1899 zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen. Trotz der langen Verletztenliste wollen die Kraichgauer raus aus der Krise und die Chance auf das Weiterkommen im Europacup wahren.

Hoogma gibt sein Europa-Debüt

Aufgrund der zahlreichen Ausfälle (Mark Uth, Pavel Kaderabek, Lukas Rupp, Serge Gnabry, Adam Szalai und Ermin Bicakcic) ist Coach Julian Nagelsmann zum Improvisieren gezwungen.

Justin Hoogma, der Sohn es früheren Bundesliga-Profis Nico-Jan Hoogma wird dabei sein Profi-Debüt für TSG Hoffenheim geben. Bisher kam er lediglich in der Regionalliga für die zweite Mannschaft zum Einsatz.

Mit Sandro Wagner, Karem Demirbay, Kevin Vogt und Andrej Kramaric lässt Nagelsmann aber durchaus seine bestmögliche Elf von Beginn an auflaufen.

Nur ein Sieg aus sieben Spielen

Das ist auch dringend nötig, denn in den vergangenen sieben Pflichtspielen hat die TSG nur einen Sieg gefeiert - im Hinspiel gegen Istanbul (3:1).

Die Negativserie führte dazu, dass die Kraichgauer in der Liga auf den siebten Platz abgerutscht sind und in der Gruppe C der Europa League mit lediglich drei Punkten auf dem vorletzten Platz liegen. Vor dem Spiel ist Nagelsmann nicht besorgt, schließlich gewannen die Kraichgauer das Hinspiel.

"Wir haben hoffentlich einen guten Plan, der es uns erlaubt, zu gewinnen. Für unser Ziel - die nächste Runde zu erreichen - wäre ein Sieg natürlich gut", sagte Nagelsmann bei der Pressekonferenz am Mittwochabend: "Mir ist nicht bange, mit den Spielern, die wir dabei haben, ein gutes Spiel zu machen."

Der Sportdirektor versprühte vor dem Abflug um 10:30 Uhr ebenfalls Zuversicht. "Jammern ist kein Lösungsansatz. Wir gehen in das Spiel, um es zu gewinnen", sagte Alexander Rosen: "Wir sind nach wie vor voll dabei und haben es in der eigenen Hand. Wir wollen in die K.o.-Phase."

Hertha droht vorzeitiges Aus

Auf seinen 1000. Tag als Trainer von Hertha BSC dürfte sich Pal Dardai ein Gläschen seines geliebten ungarischen Rotweins gegönnt haben, doch am 1001. droht bereits die große Katerstimmung. Am Donnerstag (21.05 Uhr im LIVETICKER) zittern die Berliner im heimischen Olympiastadion gegen Sorja Lugansk aus der Ukraine um den Verbleib in der Europa League. Die Chancen auf das Erreichen der nächsten Runde stehen denkbar schlecht, das weiß auch Dardai.

"Das wäre wunderbar, wird aber schwierig", sagte Dardai dem Tagesspiegel. Der 41-Jährige hatte schon direkt nach der 1:2-Niederlage im Hinspiel von Lwiw allen Rechenspielen ums Weiterkommen eine Absage erteilt. Verständlich, bei nur einem Punkt aus drei Spielen. Verliert die Hertha gegen Lugansk und holt der Östersunds FK parallel bei Athletic Bilbao mindestens ein Unentschieden, platzt der Traum von der K.o.-Phase vorzeitig.

Dardai gibt Jugend eine Chance

Gegen Lugansk fehlen dem Coach wohl weiterhin seine besten Spieler. Die angeschlagenen Vladimir Darida (Bänderdehnung) und Mathew Leckie (muskuläre Probleme) trainierten in dieser Woche nicht.

Deshalb will Dardai auf die Jugend setzen. "Zwei bis drei junge Spieler werden morgen beginnen. Auch Spieler, die bisher wenig gespielt haben, will ich einsetzen", kündigte er an und sieht dies als Chance: "In der Europa League können junge Spieler wichtige Erfahrungen sammeln."

Countdown ab 19 Uhr auf SPORT1

Im Countdown (ab 19 Uhr LIVE im TV auf SPORT1) gibt es alle Informationen zu den deutschen Teilnehmern Hertha BSC (gegen Sorja Lugansk), TSG Hoffenheim (bei Istanbul Basaksehir) und 1. FC Köln gegen BATE Borisov. Alle Spiele der Europa League können Sie auch im LIVETICKER verfolgen.

Highlights der übrigen Begegnungen, sowie Reaktionen gibt es ab ca. 23 Uhr im TV auf SPORT1.

So können Sie die Spiele von Hertha BSC und Hoffenheim live verfolgen: 

TV: Sky

Stream: Sky

Liveticker: SPORT1