Hersteller ruft Trockenfeigen bei Aldi Nord zurück

In den „Trader Joe’s Feigen“, die bei Aldi Nord verkauft werden, wurde ein gefährliches Schimmelpilzgift entdeckt. (Bild: ddp)

Wer „Trader Joe’s Softfrüchte 250g, Sorte Feigen“ bei sich zuhause im Schrank hat, sollte ganz genau hingucken. Der Hersteller hat den Artikel zurückgerufen, weil darin Schimmelpilzgifte gefunden wurden.

Konkret von dem Rückruf der California Direct GmbH betroffen sind Packungen mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 31.08.2018 und der Chargennummer L21773. Bei einer Stichprobe wurde in den Trockenfrüchten „Trader Joe’s Softfrüchte 250g, Sorte Feigen“ ein erhöhter Gehalt an Ochratoxin A gefunden – Schimmelpilzgifte also, die Nierenerkrankungen verursachen können.

Lesen Sie auch: Strom bleibt 2018 teuer

Wer die Früchte bei sich zuhause hat, sollte sie nicht essen, sondern in eine beliebige Filiale von Aldi Nord zurückbringen. Auch ohne Bon bekommt man dort den Einkaufspreis zurück.

Lesen Sie auch: Bei Aldi kann man bald auch tanken

Das verdorbene Obst wurde in Filialen geliefert, die sich in den Bundesländern Berlin, Brandenburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Thüringen befinden.

(Anmerkung der Redaktion: Leider ist uns bei der vorherigen Textvariante ein Fehler unterlaufen. Wir hatten geschrieben, das Mindesthaltbarkeitsdatum sei der 31.08.2016. Tatsächlich ist es der 31.08.2018)