Herr Draghi gibt den DAX zum Abschuss frei

Thomas Bergmann
1 / 1
Herr Draghi gibt den DAX zum Abschuss frei

Konnte er nicht oder wollte er nicht? Diese Frage stellen sich viele Anleger nach Mario Draghis Pressekonferenz. Es geht um den Euro, der während der Rede des EZB-Präsidenten durch die Decke gegangen ist und damit die Kurse im Euroraum stark belastet. Mittlerweile sind es mehr als 1,25 Dollar, die für die europäische gemeinschaftswährung bezahlt werden müssen. Zu viel, aus Sicht der DAX-Anleger.

Seit der PK hat der DAX mehr als ein Prozent verloren und damit die Korrektur der letzten zwei Tage fortgesetzt. Mittlerweile steht wieder die wichtige Unterstützung bei 13.200 Punkten im Fokus und nicht das Allzeithoch bei 13.525 Punkten. Sollte diese Marke auch unterschritten werden, muss sich der DAX-Investor wohl mit weiteren Verlusten beschäftigen.

Ruhe bewahren!

DER AKTIONÄR beobachtet die Situation von der Seitenlinie aus, nachdem der Turbo-Long mit der WKN DD4BRF heute Morgen ausgestoppt wurde. Es war die richtige Entscheidung, den Stopp auf Einstand zu setzen, denn mittlerweile kostet der Schein nur noch 4,71 Euro. Wichtig ist jetzt, dass die Unterstützung bei 13.200 Punkten hält ... und dass der Euro an Kraft verliert.