Herbe Pleite! Thiem: "Bin keine Maschine"

SPORT1
·Lesedauer: 1 Min.

US-Open-Sieger Dominic Thiem ist bei den Australian Open überraschend im Achtelfinale ausgeschieden.

Der an Nummer drei gesetzte Österreicher, im Vorjahr noch im Finale von Melbourne, unterlag körperlich sichtlich angeschlagen dem Bulgaren Grigor Dimitrov mit 4:6, 4:6, 0:6.

In der Runde zuvor hatte Thiem noch über die volle Distanz von fünf Sätze gehen müssen, als er gegen Lokalmatador Nick Kyrgios einen 0:2-Satzrückstand umgebogen hatte.

Der neue Tennis-Podcast "Cross Court" ist ab sofort auf podcast.sport1.de, in der SPORT1 App sowie auf den gängigen Streaming-Plattformen Spotify, Apple Podcasts, Google Podcast, Amazon Music, Deezer und Podigee abrufbar

Doch auch Gegner Dimitrov blieb nicht verborgen, dass Thiem gegen ihn nicht im Vollbesitz seiner Kräfte war:

"Ich werde mich jetzt nicht übermäßig freuen", sagte er, "weil ich weiß, dass er etwas hat. Ich weiß aber nicht was."

Thiem: "Ein richtig schlechter Tag"

Thiem selbst wollte die physischen Probleme nicht als ausschlaggebend seine Niederlage bezeichnen: "Ich bin keine Maschine. Ich habe keine Blasen gehabt. Körperlich haben ein paar Kleinigkeiten wehgetan", erklärte er nach der Begegnung.

"Ich glaube nicht, dass das der Hauptgrund war und will jetzt auch keine Ausreden finden. Es war einfach ein richtig schlechter Tag."