Werbung

Hennig: "Alles kann, nichts muss" - kein Start im Teamsprint

Hennig: "Alles kann, nichts muss" - kein Start im Teamsprint
Hennig: "Alles kann, nichts muss" - kein Start im Teamsprint

Skilanglauf-Olympiasiegerin Katharina Hennig geht mit eher vorsichtigen Erwartungen in ihr erstes WM-Rennen in Planica. "Für mich ist das der Wettkampf zum Reinkommen, meine Konzentration gilt eher der Staffel und dem Dreißiger", sagte die 26-Jährige einen Tag vor dem Skiathlon über 15 Kilometer am Samstag (14.00 Uhr/ZDF und Eurosport).

Hennigs bestes Weltcup-Ergebnis bei einem Skiathlon, in dem eine Hälfte im klassischen und eine im freien Stil absolviert wird, ist bislang ein zehnter Platz. "Meine Historie ist nicht so berauschend. Mein Ziel ist es, das zu toppen, dann wäre ich überglücklich. Ich werde nicht zu viel erwarten. Alles kann, nichts muss", sagte die Oberwiesenthalerin.

Durch den Start im Skiathlon wird Hennig auch nicht am Sonntag im Teamsprint starten, in dem sie vor einem Jahr an der Seite von Victoria Carl Olympiasiegerin geworden war. "Die Rennen liegen zu dicht aneinander. Aber es gibt genug Mädels bei uns im Team, die das noch besser können", sagte Hennig. An den Start gehen somit wahrscheinlich Carl und Laura Gimmler.