Hempel vor deutschem Duell bei Darts-WM gegen Schindler: "Glücklich bin ich nicht"

·Lesedauer: 1 Min.
Hempel vor deutschem Duell bei Darts-WM gegen Schindler: "Glücklich bin ich nicht"
Hempel vor deutschem Duell bei Darts-WM gegen Schindler: "Glücklich bin ich nicht"

Der Kölner Dartsprofi Florian Hempel hat vor seinem WM-Debüt im legendären Londoner Ally Pally seinen Frust über die äußerst unglückliche Auslosung zum Ausdruck gebracht. Der 31-Jährige trifft in der Abendsession am Sonntag auf Landsmann Martin Schindler. "Es ist keine tolle Auslosung, weder für Martin, noch für mich, noch für das deutsche Darts", sagte Hempel dem Kölner Stadt-Anzeiger: "Einer von uns beiden muss ausscheiden. Glücklich bin ich nicht."

Besonders vor dem Hintergrund, dass die deutschen Spieler sich laut Hempel sehr nahe stehen. "Wir Deutschen bilden normalerweise eine Community, wir trainieren viel zusammen, reisen viel zusammen, zwischen uns herrscht eine gute Teamchemie", sagte Hempel, der erst 2017 mit dem Dartssport angefangen hat.

Der Gewinner der Partie trifft am Sonntag im Sechzehntelfinale auf den an Nummer fünf gesetzten Belgier Dimitri Van den Bergh.

Hempel hatte im Oktober bei der EM in Salzburg erstmals für Aufsehen gesorgt. Der frühere Handballprofi schaltete in der ersten Runde den Titelverteidiger und Ex-Weltmeister Peter Wright aus. Den Sprung ins Viertelfinale verpasste er nur knapp.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.