HelloFresh SE bereitet Börsengang vor

DGAP-News: HelloFresh SE / Schlagwort(e): Börsengang

10.10.2017 / 08:00
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.


NICHT ZUR WEITERLEITUNG ODER VERBREITUNG, WEDER DIREKT NOCH INDIREKT, IN ODER INNERHALB DER VEREINIGTEN STAATEN VON AMERIKA, KANADA, AUSTRALIEN ODER JAPAN ODER ANDEREN JURISDIKTIONEN, IN DENEN DIE WEITERLEITUNG ODER VERBREITUNG RECHTSWIDRIG WÄRE. ES GELTEN WEITERE BESCHRÄNKUNGEN. BITTE BEACHTEN SIE DIE WICHTIGEN HINWEISE AM ENDE DIESER PRESSEMITTEILUNG

HelloFresh SE bereitet Börsengang vor

- Der weltweit führende Anbieter von Kochboxen bereitet die Notierung im regulierten Markt (Prime Standard) der Frankfurter Wertpapierbörse vor

- Mit rund 1,3 Millionen aktiven Kunden ist HelloFresh der größte Anbieter weltweit und Marktführer in allen ihrer wesentlichen Märkte außerhalb der USA

- Das Unternehmen ist einer der am schnellsten wachsenden Akteure im globalen Essensmarkt - dem mit weltweit 7,5 Billionen Euro größten Ausgabenposten privater Haushalte

- Nach kontinuierlichen Margenverbesserungen verfolgt HelloFresh das strategische Ziel, innerhalb der nächsten 15 Monate die Gewinnschwelle zu erreichen

- Emissionserlöse über rund 250 bis 300 Millionen Euro aus einer Kapitalerhöhung zur Finanzierung weiterer Investitionen in langfristiges Wachstum angestrebt

Berlin, 10. Oktober 2017 - HelloFresh SE, der führende globale Anbieter von Kochboxen, bereitet die Notierung im regulierten Markt (Prime Standard) der Frankfurter Wertpapierbörse vor. Das geplante öffentliche Angebot wird eine Kapitalerhöhung von ca. 250 - 300 Millionen Euro umfassen. Diese Erlöse sollen in erster Linie weitere Investitionen in das wachsende Geschäft einschließlich strategischer Flexibilität zum Aufbau neuer Geschäftszweige ermöglichen.

"Der Börsengang ist für uns der nächste logische Schritt, um unser Geschäft weiter auszubauen, unsere Position als führender globaler Anbieter zu sichern und unsere langfristige Wachstumsstrategie mit Nachdruck fortzusetzen", sagt Dominik Richter, Mitgründer und CEO von HelloFresh. "2011 sind wir mit der Mission angetreten, die Art, wie Menschen essen, zu revolutionieren. Seitdem haben wir ein dynamisches, datengetriebenes Unternehmen mit skalierbaren Produktionsprozessen in zehn Märkten weltweit aufgebaut. Wir haben eine Marke etabliert, die von Millionen treuen Kunden geliebt wird. Wir sind massiv gewachsen und haben das strategische Ziel, innerhalb der nächsten 15 Monate auf Gruppenebene die Gewinnschwelle zu erreichen. Jetzt ist der richtige Moment, HelloFresh auf die nächste Stufe zu bringen."

HelloFresh - der größte und einzige globale Akteur von Format

Seit HelloFresh im Jahr 2011 von Dominik Richter und Thomas Griesel gegründet wurde, hat sich das Unternehmen zum einzigen großen Kochbox-Anbieter mit Präsenz auf mehreren Kontinenten entwickelt. HelloFresh ist in zehn Ländern tätig - den USA, Großbritannien, Deutschland, den Niederlanden, Belgien, Luxemburg, Australien, Österreich, der Schweiz und Kanada. HelloFresh ermöglicht Millionen von Haushalten, ohne den üblichen Aufwand ausgewogene, selbst zubereitete Mahlzeiten zu genießen. Mit über 2.000 Mitarbeitern lieferte HelloFresh im zweiten Quartal 2017 insgesamt 33,7 Millionen Mahlzeiten an die etwa 1,3 Millionen aktiven Kunden[1] aus.

Etabliertes Geschäftsmodell mit Wachstumspotenzial

Dank eines datengetriebenen Geschäftsmodells, einer starken Marke und einer innovativen Lieferkette hat HelloFresh mit seinem direkt auf den Verbraucher ausgerichteten Ansatz vollkommen neue Standards auf dem Essensmarkt gesetzt. Mit einem Gesamtmarkt von EUR 7,5 Billionen[2] sind Essensausgaben der größte Ausgabenposten der Verbraucher - zugleich hat dieser Markt bisher nur einen geringen Online-Anteil.

"Wir sind Wegbereiter einer komplett neuen Kategorie", sagt Thomas Griesel, Mitgründer und COO von HelloFresh. "Wir sind heute ideal aufgestellt, um über unsere kundenorientierte Produktinnovationsexpertise, unsere Technologieplattform, unsere vertikal integrierte Lieferkette und unsere moderne, skalierbare Prozesslogistik das wachsende Potenzial unseres globalen Marktes zu nutzen."

Das einzigartige Vorgehen von HelloFresh im Einkauf bietet weitere Wettbewerbsvorteile. Über 50 Prozent der Lebensmittel bezieht das Unternehmen direkt von lokalen Produzenten[3]. Das reduziert die Zahl der Zwischenhändler, sorgt aufgrund kürzerer Lager- und Liegezeiten für frischere Zutaten als im Supermarkt und senkt die Kosten für die Beschaffung und Lagerung der Zutaten.

Als integrierter Essensproduzent hat HelloFresh eine umfangreiche, für die hochvolumige Kochbox-Herstellung optimierte Infrastruktur aufgebaut, die den Kunden gleichzeitig mehr Wahlmöglichkeiten und Flexibilität bietet. Die sieben Produktionszentren des Unternehmens weltweit können künftig das anhaltend starke Wachstum in allen Kernmärkten bedienen.

Eines der am schnellsten wachsenden europäischen Unternehmen[4]

Mit Umsätzen in Höhe von über 230 Millionen Euro im zweiten Quartal 2017 (H1 2017: 435,4 Millionen Euro) ist der Quartalsumsatz seit dem ersten Quartal 2014 um das 26-fache gestiegen - damit ist HelloFresh der größte globale Anbieter von Kochboxen.

Neben dem starken Kundenwachstum beruht die Entwicklung von HelloFresh auf einem attraktiven planbasierten Bezugsmodell: Stabile Bestellraten von etwa 3,7 Bestellungen pro aktivem Kunden im Quartal[5] stehen einem steigenden Einkaufswert pro Bestellung von aktuell rund 49 Euro im zweiten Quartal 2017 gegenüber.

Strategisches Ziel innerhalb 15 Monaten die Gewinnschwelle im bereinigten EBITDA zu erreichen

HelloFresh hat in den vergangenen Jahren eine sehr erfreuliche Margenentwicklung genommen. Nach einer Verbesserung von ~14 Prozentpunkten über die letzten sieben Quartale erreichte der Deckungsbeitrag 22,1 Prozent im zweiten Quartal 2017. Die bereinigte EBITDA-Marge verbesserte sich im gleichen Zeitraum um 25 Prozentpunkte auf minus 7,4%. HelloFreshs strategisches Ziel ist es nun, innerhalb der nächsten 15 Monate auf Gruppenebene die Gewinnschwelle im bereinigten EBITDA und mittelfristig eine bereinigte EBITDA-Marge von 12 bis 15 Prozent zu erreichen.

Angestrebte Börsenplatzierung zur Aufnahme neuer Investitionsmittel

"Der Markt entwickelt sich in unserer Kategorie sehr dynamisch. Um hiervon bestmöglich zu profitieren, wollen wir mit dem IPO etwa 250 bis 300 Millionen Euro an Eigenkapital einwerben", sagt Christian Gärtner, CFO von HelloFresh.

Das Angebot, falls durchgeführt, wird aus neu ausgegebenen, auf den Inhaber lautenden Stammaktien ohne Nennbetrag (Stückaktien) aus einer Barkapitalerhöhung bestehen.

Das Angebot, falls durchgeführt, wird eine Greenshoe Option, die sich aus neuen Aktien speist, beinhalten.

Der Streubesitz (Freefloat) wird von der Anzahl der vom Unternehmen neu ausgegebenen Aktien abhängen.

Das Unternehmen strebt die Notierungsaufnahme seiner Aktien im regulierten Marktsegment der Frankfurter Wertpapierbörse sowie die gleichzeitige Zulassung zum Prime Standard an.

Das beabsichtigte Angebot würde aus einem öffentlichen Angebot in Deutschland und Luxemburg sowie Privatplatzierungen in bestimmten anderen Jurisdiktionen außerhalb Deutschlands und Luxemburgs bestehen.

Berenberg, BNP Paribas, Deutsche Bank, J.P. Morgan und Morgan Stanley agieren als Joint Global Coordinators und Joint Bookrunners. Rabobank wurde als Co-Lead Manager mandatiert.

Pressekontakt

Eva Switala

Global Head of PR

HelloFresh SE
+49 (0) 160 98 082 688

es@hellofresh.com

www.hellofreshgroup.com
 

 

Über HelloFresh

HelloFresh ist der führende Kochbox-Anbieter der Welt und in den USA, Großbritannien, Deutschland, den Niederlanden, Belgien, Luxemburg, Australien, Österreich, der Schweiz sowie Kanada tätig. Im 3-Monatszeitraum vom 1. April 2017 bis zum 30. Juni 2017 hat HelloFresh 33,7 Millionen Mahlzeiten an 1,3 Millionen Kunden ausgeliefert. HelloFresh wurde im November 2011 gegründet und startete das globale Phänomen der Kochboxen. Das Unternehmen besitzt Büros in Berlin, New York, London, Amsterdam, Zürich, Sydney und Toronto.

Rechtlicher Hinweis

Dieses Dokument enthält zukunftsgerichtete Aussagen betreffend das Geschäft, die wirtschaftliche Entwicklung und die Ergebnisse der HelloFresh SE (die "Gesellschaft"), des HelloFresh Konzerns oder der Branche, in der der HelloFresh Konzern tätig ist. Diese Aussagen können durch Signalwörter wie etwa "erwarten", "glauben", "schätzen", "planen", "zielen" oder "prognostizieren" und ähnliche Ausdrücke oder aus dem Kontext heraus identifiziert werden. Zukunftsgerichtete Aussagen betreffen Aussagen zu Strategie, Ausblick und Wachstumserwartungen; Zukunftspläne und Potenzial für zukünftiges Wachstum; Wachstum der Produkte und Dienstleistungen in neuen Märkten; Branchentrends; sowie die Auswirkungen regulatorischer Initiativen. Diese Aussagen wurden auf Basis aktueller Informationen und Annahmen getroffen und unterliegen Risiken und Unsicherheiten. Verschiedene Faktoren können die tatsächlichen zukünftigen Ergebnisse, Entwicklungen und Ereignisse können wesentlich von jenen Abweichen, die in diesem Dokument beschrieben sind und weder die Gesellschaft noch irgend eine andere Person übernehmen eine wie auch immer geartete Verantwortung für die Richtigkeit der in diesem Dokument enthaltenen Ansichten oder der zugrundeliegenden Annahmen. Es wird keine Verantwortung übernommen, zukunftsgerichtete Aussagen zu aktualisieren.

Diese Veröffentlichung stellt weder ein Angebot zum Verkauf noch eine Aufforderung zum Kauf von Wertpapieren dar. Das Angebot erfolgt ausschließlich durch und auf Basis eines zu veröffentlichenden Wertpapierprospekts. Eine Anlageentscheidung hinsichtlich der öffentlich angebotenen Wertpapiere der Gesellschaft sollte nur auf der Grundlage des Wertpapierprospekts erfolgen. Der Wertpapierprospekt wird unverzüglich nach Billigung durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) veröffentlicht werden und bei der HelloFresh SE, Saarbrücker Straße 37A, 10405 Berlin, Deutschland, oder auf der HelloFresh SE Webseite kostenfrei erhältlich sein.

Diese Mitteilung darf nicht in den Vereinigten Staaten von Amerika, Kanada, Australien oder Japan veröffentlicht, verteilt oder übermittelt werden. Diese Mitteilung stellt weder ein Angebot zum Kauf von Wertpapieren noch die Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf von Wertpapieren (die "Wertpapiere") der HelloFresh SE (die "Gesellschaft") in den Vereinigten Staaten von Amerika, Deutschland oder sonstigen Staaten dar. Die Wertpapiere der Gesellschaft dürfen in den Vereinigten Staaten von Amerika nur nach vorheriger Registrierung oder ohne vorherige Registrierung nur aufgrund einer Ausnahmeregelung von dem Registrierungserfordernis nach den Vorschriften des U.S. Securities Act von 1933 in der geltenden Fassung (der "Securities Act") verkauft oder zum Kauf angeboten werden. Die Wertpapiere der Gesellschaft sind nicht und werden nicht unter dem Securities Act registriert. Die hierin erwähnten Wertpapiere werden in die USA nur gemäß Rule 144A unter dem Securities Act ausschließlich an "Qualified Institutional Buyers", wie in Rule 144A definiert, verkauft.

In dem Vereinigten Königreich wird dieses Dokument nur verteilt und es richtet sich nur an Personen, die (i) professionelle Anleger sind und unter Artikel 19(5) des Financial Services and Markets Act 2000 (Financial Promotion) Order 2005 in der geltenden Fassung (die"Verordnung") fallen oder (ii) Personen sind, die unter Artikel 49(2)(a) bis (d) der Verordnung fallen ("high net worth companies", "unincorporated associations" etc.) (wobei diese Personen zusammen als "Relevante Personen" bezeichnet werden). Dieses Dokument richtet sich nur an Relevante Personen und auf Basis dieses Dokuments dürfen Personen nicht handeln und nicht vertrauen, die keine Relevante Personen sind. Jede Investition oder jede Investitionstätigkeit, auf die sich dieses Dokument bezieht, steht nur den Relevanten Personen offen und wird nur mit Relevanten Personen eingegangen.

Im Zusammenhang mit der Platzierung der Angebotsaktien handeln eine oder mehrere der Konsortialbanken als Stabilisierungsmanager für Rechnung der Konsortialbanken (der "Stabilisierungsmanager") und kann als solcher und in Übereinstimmung mit den rechtlichen Bestimmungen (Artikel 5 Abs. 4 und 5 der Marktmissbrauchsverordnung (EU) Nr. 596/2014 in Verbindung mit Artikel 5 bis 8 der delegierten Verordnung der Kommission (EU) 2016/1052) Mehrzuteilungen vornehmen und Stabilisierungsmaßnahmen ergreifen, um den Marktpreis der Aktien der Emittentin zu stützen und dadurch einem etwaigen Verkaufsdruck entgegenzuwirken.

Der Stabilisierungsmanager ist nicht zu Stabilisierungsmaßnahmen verpflichtet. Daher werden Stabilisierungsmaßnahmen nicht notwendigerweise ergriffen und können jeder Zeit beendet werden. Solche Maßnahmen können im Börsenhandel der Frankfurter Wertpapierbörse ab dem Zeitpunkt der Aufnahme des Börsenhandels der Aktien der Emittentin am regulierten Markt der Frankfurter Wertpapierbörse vorgenommen werden und müssen spätestens 30 Kalendertag nach diesem Zeitpunkt beendet sein (der "Stabilisierungszeitraum"). Stabilisierungstransaktionen zielen auf die Stützung des Börsenkurses der Aktien der Emittentin während des Stabilisierungszeitraums ab. Diese Maßnahmen können dazu führen, dass der Börsenkurs der Aktien der Emittentin höher ist als es ohne solche Maßnahmen der Fall gewesen wäre. Des Weiteren kann sich vorübergehend ein Börsenkurs auf einem Niveau ergeben, das nicht von Dauer ist.[1] Aktive Kunden bezieht sich auf die Anzahl von klar identifizierten Kunden, die innerhalb der letzten 13 Wochen (Stand Juni 2017) mindestens eine Box erhalten haben (Einschließlich Erstkunden, Kunden, die eine kostenlose oder preisreduzierte Box erhalten haben, sowie Kunden, die während des genannten Zeitraums bestellt, ihr Abo aber vor Ablauf des genannten Zeitraums gekündigt haben).

[2] Euromonitor International, Economies and Consumers: Lebensmittel beinhaltet Verbraucherausgaben für Lebensmittel und Gastronomie, Wert auf Basis der Wechselkurse 2016

[3] Basierend auf HelloFreshs Beschaffungsausgaben im zweiten Quartal 2017

[4] Laut Financial Times, FT 1000: Europe's Fastest Growing Companies, 06. April 2017

[5] Die durchschnittliche Bestellrate pro aktivem Kunden variiert seit dem Q1 2015 zwischen 3,5 und 3,8 Bestellungen bei einem Durchschnitt von 3,69



10.10.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this