HelloFresh-Aktie: Kleine Beteiligung, großes Wachstum?

·Lesedauer: 2 Min.
HelloFresh
HelloFresh

Bei der HelloFresh-Aktie (WKN: A16140) läuft es auch im Börsenjahr 2021 überaus rund. Alleine der Blick auf den Aktienkurs von fast 90 Euro (15.09.2021, maßgeblich für alle aktuellen Kurse und fundamentalen Kennzahlen) zeigt, dass die Aktie erfolgreich in diesem Jahr performt. Zum Jahresstart notierten die Anteilsscheine schließlich noch bei knapp über 63 Euro.

Das wiederum liegt an einem rasanten Wachstum bei der HelloFresh-Aktie. Im zweiten Quartal kletterten die Erlöse jedenfalls erneut um 60 % im Jahresvergleich auf über 1,5 Mrd. Euro. Ein absolut solides Wachstum, das es natürlich auch in Zukunft zu halten gilt.

Aber auch anorganisches Wachstum spielt bei dem E-Commerce-Akteur und Kochboxenversender inzwischen eine Rolle. Auch, um international in verschiedenen Märkten Fuß zu fassen. Riskieren wir in dieser Woche entsprechend einen Blick darauf, was Foolishe Investoren zu einer neuen Beteiligung wissen sollten.

HelloFresh-Aktie: Beteiligung in Russland

Wie unter anderem das Börsenportal finanzen.net berichtet, hat sich die HelloFresh-Aktie eine Beteiligung in Russland gesichert. Demnach steigt das Management bei Chefmarket ein. Hierbei handelt es sich wohl um ein Pendant, das dem des hiesigen baldigen DAX-Konzerns sehr ähnlich ist.

Die Beteiligung erfolgt dabei über eine Kapitalerhöhung. HelloFresh besitzt demnach runde 10 % an dem russischen Unternehmen. Ohne Zweifel keine geringe Beteiligung. Wobei der Kaufpreis mit einem einstelligen Millionen-Euro-Betrag vergleichsweise gering ist. Wir können daher vermutlich davon ausgehen, dass sich Chefmarket erst am Anfang seiner Wachstumsgeschichte befindet.

Das Management der HelloFresh-Aktie spricht jedenfalls von einem Markt mit einem großen Potenzial. Ohne Zweifel ist Russland mit seinen 144,4 Mio. Einwohnern ein großer Markt. Wobei insbesondere die Metropolregionen relevant sein dürften. Trotzdem: Foolishe Investoren sollten diesen Schritt vermutlich nicht überbewerten.

Perspektivischer Zukauf

Für die HelloFresh-Aktie dürfte die Beteiligung an Chefmarket daher eher eine perspektivische Beteiligung sein. Sowie eine, die auf einem vergleichsweise kleinen Fundament basiert. Ein einstelliger Millionenbetrag für 10 % an dem Unternehmen ist vergleichsweise klein. Vor allem, wenn wir bedenken, dass der DAX-Konzern inzwischen auf 1,5 Mrd. Euro Quartalsumsatz kommt.

Wenn sich die Erfolgsgeschichte jedoch auch im russischen Markt wiederholen kann, könnte sich diese Beteiligung in den nächsten Jahren, vielleicht in ein, zwei Jahrzehnten auszahlen. Möglicherweise sichert sich das Management damit auch die Chance, in einen weiteren regionalen Markt einzudringen.

Foolishe Investoren sollten diese Beteiligung jedoch zunächst als Randbemerkung für die HelloFresh-Aktie ansehen. Wichtiger ist im Moment natürlich, das operative Wachstum auch ansonsten zu halten. Anorganisches Wachstum kann dabei eine Komponente sein. Aber: Idealerweise sollte die Investitionsthese auch ohne weitergehen.

Der Artikel HelloFresh-Aktie: Kleine Beteiligung, großes Wachstum? ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.