HelloFresh-Aktie: Die Insider erhöhen den Einsatz

Vincent Uhr, Motley Fool beitragender Investmentanalyst
·Lesedauer: 3 Min.
HelloFresh
HelloFresh

Die HelloFresh-Aktie (WKN: A16140) ist zweifellos eine spannende Wachstumsgeschichte. In Zeiten von COVID-19 und des Lockdowns schafft es dieser eigensinnige E-Commerce-Akteur, konsequent mehr Verbraucher von den Kochboxen zu überzeugen. Eine Kernfrage der Wachstumsthese ist jedoch, ob das Momentum auch nach COVID-19 anhalten kann.

Es scheint jedenfalls eine Menge Investoren zu geben, die das weiterhin glauben. Noch immer notiert die HelloFresh-Aktie schließlich auf einem Kursniveau von 65,60 Euro. Das ist zwar nicht das Rekordkursniveau. Allerdings hat sich die Aktie damit seit Beginn der COVID-19-Pandemie Pi mal Daumen verdreifacht.

Ob die HelloFresh-Aktie weiterhin zu den Gewinnern zählt, ist daher eine überaus relevante Frage. Einige Insider scheinen jedoch davon überzeugt zu sein, dass genau das eintreten wird. Lass uns das im Folgenden ein kleines bisschen näher kontextuieren.

HelloFresh-Aktie: Insider greifen zu

Wie wir mit Blick auf die Insider-Bewegungen der HelloFresh-Aktie erkennen können, gab es zuletzt vor allem zwei Akteure, die vermehrt zugegriffen haben. Zum einen ist das Christian Gärtner gewesen, der Chief Financial Officer des Unternehmens und damit gewissermaßen die Nummer 2 bei dem E-Commerce-Akteur. Bereits in mehreren Tranchen hat der Insider sein Aktienpaket sukzessive aufgestockt.

So kaufte Gärtner alleine Im März zunächst 600 Anteilsscheine zum Preis von 63,40 Euro (Quelle: Finanzen.net, für alle Insider-Trades). Sowie ein zweites Mal 500 Aktien für 60,45 Euro, 600 HelloFresh-Aktien für 56,03 Euro und zu guter Letzt 200 Aktien für 58,95 Euro. Wenn wir einfach mal Pi mal Daumen von einem durchschnittlichen Preis von ca. 60 Euro ausgehen, so hat der Chief Financial Officer im März ca. 114.000 Euro in das eigene Unternehmen investiert. Das können wir wohl als Erhöhung des Skin in the Game bezeichnen.

Allerdings ist das nicht der einzige Insider, der gekauft hat. Auch die TWG Ventures GmbH hat zuletzt 17.000 Aktien zu einem durchschnittlichen Preis von 58,81 Euro erworben. Das Gesamtvolumen beläuft sich hier entsprechend auf fast eine Million Euro. Das ist ebenfalls überaus interessant.

Es hat zuletzt allerdings auch Verkäufe gegeben. So hat die TWG Ventures GmbH beispielsweise noch im Dezember 10.000 Anteilsscheine veräußert zu einem durchschnittlichen Preis von 61,40 Euro. Auch Edward Peter Henry Boyes hat sich demnach im Dezember von 10.000 Aktien getrennt. In letzter Zeit ist das Bild jedoch eigentlich klar: Zu den günstigeren Kursen ist die Aktie eher gekauft worden.

Was können wir daraus folgern …?

Wenn wir TWG Ventures einfach mal als etwas aktiveren Insider ausklammern, so können wir vermutlich eines aus den Bewegungen folgen: Insbesondere der CFO ist von den Aussichten überzeugt und erhöht sukzessive sein Skin in the Game. Übrigens, auch im vergangenen Jahr 2020 hat Gärtner in sieben Tranchen Aktien des eigenen Unternehmens gesammelt.

Das zeigt mir: Ein wichtiger Top-Funktionär ist vom Wachstumspotenzial der HelloFresh-Aktie definitiv überzeugt. Natürlich folgen Foolishe Investoren nicht einfach blindlings solchen Bewegungen. Es könnte jedoch ein Indikator dafür sein, dass langfristiges Potenzial aus der Sicht des Managements weiterhin vorhanden ist.

The post HelloFresh-Aktie: Die Insider erhöhen den Einsatz appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt keine de erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2021