Helene Fischer ist "stolz und glücklich" zur Halbzeitpause

redaktion@spot-on-news.de (hom/spot)
Helene Fischer macht mit ihrer "Live 2017/2018"-Tournee Halbzeitpause! Ihre Shows laufen mehr als erfolgreich. Doch auf die faule Haut kann sie sich nicht legen.

Helene Fischer (33, "Herzbeben") verabschiedete sich am Sonntagabend nach ihrem fünften Konzert im Züricher Hallenstadion in die Halbzeitpause ihrer "Live 2017/2018"-Tournee. Schon jetzt zählt die Show zu einer der erfolgreichsten Konzerttourneen aller Zeiten im deutschsprachigen Raum, wie Veranstalter Semmel Concerts mitteilt. Bisher besuchten über 350.000 Zuschauer Helene Fischers spektakuläre Show, bei der auch Akrobaten des weltberühmten Cirque du Soleil dabei sind.

"Ich bin wahnsinnig stolz und glücklich"

Fischer ist bisher mehr als zufrieden, wie aus der offiziellen Pressemitteilung hervorgeht: "Ich bin wahnsinnig stolz und glücklich, dass unsere Wünsche und Ideen aufgegangen sind, und dass die Show vom Publikum genauso gefeiert wird, wie von uns auf der Bühne". Sie könne es kaum erwarten, "im Januar gemeinsam mit meinen Fans in die zweite Halbzeit zu starten und dem Winter kräftig einzuheizen", so die Schlagerkönigin.

Ab dem 16. Januar geht es mit weiteren 35 Shows in acht Städten (Frankfurt, Köln, Bremen, Stuttgart, Berlin, Wien, Oberhausen und München) weiter. Laut dem Veranstalter sind für ausgewählte Termine wieder einzelne Tickets im Vorverkauf verfügbar.

Und was macht Helene Fischer in ihrer Pause?

Helene Fischer wird sich nicht auf die faule Haut legen. Für sie geht es jetzt an die Vorbereitungen für ihre ZDF-Weihnachtsshow (25.12., 20:15 Uhr), die am 9. und 10. Dezember vor Publikum aufgezeichnet wird. Außerdem laufen bereits die Planungen für die große Stadion-Tour im kommenden Sommer. Für diese verspricht die 33-Jährige "jede Menge Überraschungen". "Eins kann ich aber schon einmal verraten: Das wird die wahrscheinlich gigantischste Party des Sommers", so Helene Fischer. Da die Nachfrage hier schon auf Hochtouren läuft, wurden für Hamburg und Leipzig bereits Zusatzkonzerte bestätigt.

Foto(s): Sandra Ludewig/Universal Music