Helene Fischer in Silbereisen-Show: Das erwartet die Zuschauer

Helene Fischer kehrt auf die TV-Bühne zurück. (Bild: imago images/Future Image)
Helene Fischer kehrt auf die TV-Bühne zurück. (Bild: imago images/Future Image)

Helene Fischer (37) wird Ende Juli ihr großes TV-Comeback feiern. Die Sängerin tritt in der Sendung "Das große Schlagercomeback 2022" auf, die von ihrem Ex-Partner Florian Silbereisen (40) präsentiert wird. Und nicht nur Fischer feiert nach längerer Pause in der Show ihre Rückkehr auf die Fernsehbühne.

Diese Stars treten beim "Schlagercomeback" auf

Wie eine Sprecherin des MDR auf Nachfrage von spot on news bestätigte, wird die Sendung am 23. Juli "mit den emotionalen und überraschenden Comebacks des Jahres" aufwarten. ESC-Legende Nicole (57) wird wieder auf einer TV-Bühne performen. Ende April hatte sie ihre Krebserkrankung öffentlich gemacht, im Dezember 2020 habe sie die Diagnose erhalten, erzählte sie damals der "Bild"-Zeitung.

Nach jahrelanger TV-Pause gibt es zudem ein Wiedersehen mit Nena (62), die neben Nicole und Helene Fischer laut Ankündigung "ihre allergrößten Hits" singen wird. Weitere Stars, die Florian Silbereisen in seiner Sendung begrüßen darf, sind Maite Kelly (42), Vicky Leandros (69) und Ross Antony (47).

Die Zuschauerinnen und Zuschauer dürften sich zudem über "viele weitere Stars, Hits, Überraschungen und Comebacks" freuen. Die vom MDR und des BR in Zusammenarbeit mit dem ORF in Auftrag gegebene Eurovision-Show aus Leipzig wird am Samstag, 23. Juli (20:15 Uhr) live in der ARD ausgestrahlt.

"Wir haben die Show ganz heimlich geplant, um alles in Ruhe vorbereiten zu können", verriet Florian Silbereisen der "Bild"-Zeitung. Es werde "eine ganz besondere Show in einer riesengroßen Glashalle", erklärte der Entertainer weiter. Er freue sich "wirklich sehr" auf den Auftritt von Helene Fischer - "Ich bin und bleibe ihr Fan!"

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.