Helden des Alltags: Rührende Geste im Flugzeug

Rochel setzte sich zu dem autistischen Jungen und nahm ihn in den Arm (Bild: Facebook)

Ein autistischer Junge bekommt Angst und erleidet einen Zusammenbruch im Flugzeug. Was eine Frau dann tut, ist einfach unglaublich.

Wie anstrengend Anschlussflüge sein können, weiß jeder, der mindestens einmal in seinem Leben umsteigen musste. Wenn der Anschlussflug dann auch noch drei Stunden Verspätung hat, kann das ganz schön an den Nerven zehren. Für einen autistischen Jungen war das alles gefolgt von einem achtstündigem Flug einfach zu viel des Guten. “Man konnte seine Schreie im ganzen Flieger hören und die Anspannung der Passagiere war deutlich zu spüren. Niemand wollte etwas sagen, aber es war jedem sehr unangenehm“, schreibt die Facebook-Seite “Love What Matters“ zu dem Vorfall. Nach rund 15 Minuten passierte dann etwas Wundervolles.

Eine junge Frau, namens Rochel, die für die Organisation “ZABS Place“ arbeitet, ging zum Sitz des autistischen Jungen rüber und bot ihm ihre Hand an. Er blickte zu ihr hoch und nahm ihre Hand. “Sie gingen zusammen zur Kabinenwand, wo sie mit ihm saß, ihn wiegte und mit ihm stundenlang spielte“, heißt es in dem Post weiter.

Lesen Sie auch: Videothek schließt: So süß trösten Eltern ihren autistischen Sohn

“Während die meisten Passagiere nur mit Staunen verfolgten, was sie tat, wissen nur die wenigsten, dass das Rochels Leben ist. Bei Friendship Circle, ZABS Place und Chabad wird uns beigebracht, dass wir nur unsere Hand der Liebe und Akzeptanz ausstrecken müssen, damit Wunder folgen können.“

Lesen Sie auch: Autistischer Junge von Schule in Käfig gesperrt

Auf Facebook kommt die Aktion der Frau super an, der Post wurde bereits über 22.000 Mal geliked. “Es tröstet mich, zu wissen, dass mein wundervoller Neffe da draußen gut aufgehoben ist, falls er jemals Angst hat oder einen Zusammenbruch erleidet, da es immer noch gute Menschen auf der Welt gibt“, schreibt eine Userin. Eine andere meint: “Manchmal sind die Eltern einfach müde und das Kind ist einfach müde. Und dann braucht es einfach einen Fremden, der nicht so müde ist, um einzuspringen und einen Unterschied zu machen.“

VIDEO: Muppet mit Autismus