Helden des Alltags: Frau näht Superhelden-Umhänge für Kinder

Alle Kinder können Superhelden sein (Bild: Screenshot Video)

Jeden Morgen hatte Barbara Casados dasselbe Problem: Ihr zweijähriger Sohn wollte sich einfach nicht anziehen lassen. Einzig ein Superhelden-Cape kam für den Autisten in Frage. Also nähte seine Mutter drauf los und löste damit eine wahre Superhelden-Schwemme aus.

Wenn bei Kindern mit Vernunft nichts mehr zu machen ist, greifen verzweifelte Eltern oft zum letzten Mittel: Bestechung. Bei Barbara Casados und ihrem Sohn Maddox sah das so aus: Wenn sich der Zweijährige morgens anstandslos von seiner Mama anziehen ließ, durfte er mit seinem Superhelden-Umhang in die Kita gehen.

Maddox ist Autist und die Umhänge lösten in ihm etwas aus, was er ohne nicht empfunden hätte: Sie machten ihn stark und selbstbewusst. Mit einem davon um die Schultern fühlte er sich gewappnet, um den Tag in einer Welt zu beginnen, in der die meisten Menschen anders sind als er.

Also kaufte sich seine Mutter laut des Online-Portals “Distractify“ schließlich eine Nähmaschine, um Maddox in immer neue Superhelden zu verwandeln. Darauf wurden auch die Eltern anderer Kinder aufmerksam, die dieselbe Fördereinrichtung wie ihr Sohn besuchten – und sie alle wollten für ihre Kinder auch dieses Extra an Selbstvertrauen.

Als Barbara Casados mit dem Nähen nicht mehr hinterherkam, gründete sie mit anderen Freiwilligen die “Capes4Heroes”. 15.000 kranke, entwicklungsgestörte oder behinderte Kinder haben sie mittlerweile mit den Umhängen ausgestattet und damit gezeigt, dass man kein Superheld sein muss, um wirklich etwas zu bewegen.