Helden des Alltags: Dieser Professor spielt während der Vorlesung den Babysitter

Helden des Alltags: Dieser Professor spielt während der Vorlesung den Babysitter

Als alleinerziehende Mutter hat man es nicht leicht, vor allem nicht, wenn man studiert und der Babysitter plötzlich ausfällt. Zum Glück gibt es sie noch, die Helden des Alltags. Wie diesen Professor, der einfach während seiner Vorlesung gleichzeitig auch den Sohn einer Studentin bespaßt.

Die amerikanische Studentin Ashton Robinson fand keinen Babysitter für ihren kleinen Sohn und fürchtete, die Vorlesung zu verpassen. Mit dieser coolen Reaktion ihres Profs hätte sie nie im Leben gerechnet. Auf Facebook erzählt sie die ganze Geschichte: "Heute schrieb ich meinem Professor eine E-Mail, dass etwas passiert ist und ich keinen Babysitter für Emmett finden kann. Er rief mich zurück und meinte, dass ich ihn mitbringen soll."

Helden des Alltags: Retter bei Hurrikan Harvey

Aber nicht nur das. Damit sich Ashton auf die Vorlesung konzentrieren konnte, nahm ihr Professor den kleinen auf den Arm und passte auf ihn auf, während er unterrichtete. Ein Akt der Güte, der die Studentin umhaut: "Eine alleinerziehende Mutter zu sein, ist eine Herausforderung, aber Leute wie Dr. Henry Musoma machen einem das Leben ein bisschen leichter." Doch damit nicht genug! "Das ist etwas, das ich definitiv niemals vergessen werde. Ich kann es gar nicht erwarten, Emmett eines Tages zu erzählen, dass Mommy es dank Leuten wie diesen geschafft hat, an der besten Universität der Welt ihren Abschluss zu machen", heißt es in dem Post weiter.

Helden des Alltags: Rührende Geste im Flugzeug

Auch die Facebook-Community klatscht Professor Musoma Beifall. Innerhalb weniger Tage wurde der Post über den ungewöhnlichen Babysitter knapp 33 Tausend Mal gelikt und über 12.000 Mal geteilt.