Heizungsbauer Viessmann investiert Milliarde in Wärmepumpen-Bau

ALLENDORF/EDER (dpa-AFX) - Der Heiz- und Klimatechnik-Hersteller Viessmann setzt künftig noch stärker auf Wärmepumpen. Das Familienunternehmen aus dem nordhessischen Allendorf an der Eder kündigte am Montag die Investition von einer Milliarde Euro in den kommenden drei Jahren an, um seine Forschungs- und Produktionskapazitäten auf diesem Gebiet zu erweitern.

Wärmepumpen sind ein wesentliches Element, um im Gebäudebereich den Co2-Ausstoß zu vermindern und beim Heizen unabhängiger von fossilen Brennstoffen zu werden. "Wir alle benötigen mehr Geschwindigkeit und Pragmatismus, um den Klimawandel zu bekämpfen und die Energiegewinnung und -nutzung der Zukunft neu zu denken und damit die geopolitische Unabhängigkeit Europas zu stärken", erklärte der Vorstandschef Max Viessmann.

Bereits im abgelaufenen Geschäftsjahr wuchs das Geschäft mit Wärmepumpen mit einem Plus von 41 Prozent stärker als der Gesamtumsatz, der um 21 Prozent zulegte. Das Unternehmen mit weltweit rund 13 000 Beschäftigten erlöste so den Rekordwert von 3,4 Milliarden Euro. Zum Gewinn machte Viessmann keine Angaben. Neben Heizungs- und Klimaanlagen bietet das Unternehmen auch Dienstleistungen rund um erneuerbare Energielösungen an.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.