Heino Ferch braucht kein Social Media: "Meine Öffentlichkeit ist sowieso schon groß"

·Lesedauer: 1 Min.

Es geht nicht mehr ohne Instagram, Twitter, Facebook & Co. Stars jeder Größenordnung schärfen ihr Profil ganz selbstverständlich in den sozialen Medien. Doch es gibt durchaus ein paar Promis, die da nicht mitmachen. Zu ihnen gehört auch Heino Ferch (58).

"Keine Homestorys"

Den Schauspieler ('Allmen') sucht man auf Social Media vergebens. Dieser Mut zur Lücke hat natürlich einen Grund, wie er der 'Augsburger Allgemeinen' erklärte: "Ich bin immer noch der klassischen Auffassung, ein Schauspieler gibt schon in seinen Rollen viel von sich her. Da muss ich nicht ständig posten, was ich gerade gekauft habe oder durch welche Stadt ich gehe. Die Öffentlichkeit, die ich habe, ist sowieso schon groß." Auch seine Familie wolle er aus dem Licht der Öffentlichkeit heraushalten: "Es gibt auch keine Homestorys."

Heino Ferch sieht groteske Auswüchse

Kollegen und Kolleginnen, die ihre Fans auf Instagram mit einem Dauerfeuer an Selfies beglücken, sind dem Heino Ferch ein Dorn im Auge: "Tatsächlich gibt es viele Kollegen am Set, die nur damit beschäftigt sind, den richtigen Winkel fürs nächste Foto zu checken und bei jeder Gelegenheit fragen, ob sie das online stellen können." Dabei gehe das Wesentliche verloren, glaubt der Schauspieler: "Das nimmt in der Tat manchmal groteske Züge an."

Dabei hätte der Star doch so einiges zu berichten, denn langweilig wird es bei dem Social-Media-Muffel garantiert nicht: Im August wurde der Star zum vierten Mal Vater. "Es ist ein absolutes Wunschkind", hatte er im Vorfeld gegenüber 'Gala' erklärt. Es sieht ganz so aus, als lebe Heino Ferch lieber in der wirklichen Welt als auf Social Media.

Bild: Lino Mirgeler/picture-alliance/Cover Images

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.