Vor Heim-WM: DHB-Frauen müssen in EM-Quali ran

Michael Biegler will seine Handballerinnen zum Sieg führen

Michael Biegler ist voll fokussiert. Die Uhr tickt, der WM-Countdown läuft - da kommt der Auftakt der EM-Qualifikation den deutschen Handballerinnen und ihrem Trainer gerade recht.

"Die beiden Spiele sind innerhalb des Projekts 2017 sehr wichtig für uns, und deswegen werden wir die Partien hoch konzentriert angehen", sagt Biegler.

65 Tage vor dem WM-Start gegen Kamerun treffen seine Schützlinge am Mittwoch (ab 19.55 Uhr LIVE im TV und im LIVESTREAM) in Oldenburg auf Litauen. Vier Tage später geht es in der Türkei weiter.

Litauen, Türkei und Spanien als Gruppengegner

"Wir wollen gut in die EM-Qualifikation starten, denn das Ziel muss es über die Heim-WM hinaus sein, auch beim nächsten Großevent in Frankreich teilzunehmen", sagte Biegler. Dritter Gegner in der Qualifikationsgruppe 6 ist Spanien.

Die beiden Ersten und der beste Dritte aller sieben Gruppen sind bei der EM-Endrunde im Dezember 2018 dabei. Doch für eine günstige Auslosung sei es "ratsam", so Biegler, den ersten Platz anzupeilen. Deshalb sind zwei Siege zum Auftakt das erklärte Ziel.

Für Biegler und sein Team geht es aber vor allem darum, die Automatismen im eigenen Spiel weiterzuentwickeln. Die Heim-WM wirft immer größere Schatten voraus.

Gegen Litauen und die Türkei erwartet Biegler "unterschiedliche Spielanlagen, die uns vor unterschiedliche Deckungsaufgaben und Formationen stellen werden. Das sind gute Tests für unsere Vorrundenspiele bei der WM, wo wir uns auch auf unterschiedliche Herausforderungen einstellen müssen."

Heim-WM schon in den Köpfen

Die WM ist bei Trainer und Spielerinnen schon jetzt allgegenwärtig. "Wir tragen in uns eine riesige Euphorie", sagte Torfrau Clara Woltering, die das Turnier wie ihre Mitspielerinnen kaum erwarten kann: "Wir haben ein tolles Projekt und sind auf dem richtigen Weg, die Heim-WM erfolgreich gestalten zu können."

Für Bundestrainer Biegler ist nach der WM allerdings Schluss. Der 56-Jährige übernimmt am 1. Januar den Männer-Bundesligisten DHfK Leipzig. Doch daran denkt er noch nicht. Für ihn zählt momentan nur eine erfolgreiche Heim-WM. Und ein siegreicher Auftakt in die EM-Qualifikation.