In Heilbronn gesuchte mutmaßliche Drogenhändler in Spanien festgenommen

Blaulicht (AFP/Ina FASSBENDER) (Ina FASSBENDER)

Drei in Heilbronn gesuchte mutmaßliche Drogenhändler sind in Spanien festgenommen worden. Die Männer im Alter zwischen 26 und 31 Jahren sollen mit etwa 800 Kilogramm Marihuana und etwa fünf Kilogramm Kokain gehandelt haben, wie Staatsanwaltschaft und Polizei am Donnerstag mitteilten. Demnach hatten die drei Beschuldigten sich im Sommer vergangenen Jahres nach Spanien abgesetzt.

Spezialkräfte der Guardia Civil hätten die Tatverdächtigen bereits am 30. März in der Region Málaga festgenommen. Gegen die Männer lagen in Heilbronn ausgestellte europäische Haftbefehle vor. An den Ermittlungen, die zum Aufenthaltsort der Gesuchten führten, beteiligte sich auch die EU-Polizeibehörde Europol. Bei Durchsuchungen entdeckten Ermittler demnach Bargeld in fünfstelliger Höhe und gefälschte Ausweise.

Wie Europol in Den Haag mitteilte, sollen die Verdächtigen auch an einem Geldwäscherring beteiligt gewesen sein, der ein "Schattenbanksystem für Kriminelle" betrieb. Über das System seien "kriminelle Transaktionen in Höhe von hunderten Millionen Euro" abgewickelt und insbesondere Drogengeschäfte finanziert worden.

Einer der festgenommenen Deutschen war nach Auffassung von Europol der Chef des Geldwäscherrings, der das Drogengeld demnach gegen Provision verwaltete. Seine Gewinne werden auf mehr als 250.000 Euro pro Tag geschätzt.

Um nicht aufzufliegen, hatten die Verdächtigen nach Angaben der spanischen Polizei "extreme Sicherheitsvorkehrungen" ergriffen. Sie nutzten demnach gefälschte deutsche und bulgarische Ausweise, änderten täglich ihre Aufenthaltsorte und Fahrzeuge und kommunizierten nur verschlüsselt.

Die Tatverdächtigen wurden nach Angaben der Polizei in Heilbronn nach Deutschland gebracht und befinden sich in Untersuchungshaft. In den fast ein Jahr dauernden Ermittlungen seien 49 weitere Verdächtige identifiziert worden, die in den Drogenhandel involviert gewesen sein sollen.

In diesem Zusammenhang seien 13 weitere Männer im Alter zwischen 24 und 38 Jahren verhaftet worden. Im gesamten Verfahren seien bisher unter anderem 40 Kilogramm Marihuana, eine scharfe Waffe und mehr als 162.000 Euro beschlagnahmt worden.

mid/cfm

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.