Heil kündigt Weiterbildungsgesetz an

BERLIN (dpa-AFX) -Mit einer neuen Bildungszeit und anderen Instrumenten will Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) die Weiterbildung in Deutschland voranbringen. Das solle auch dem um sich greifenden Fachkräftemangel entgegenwirken, sagte Heil der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. "Wir werden die richtigen Weichen stellen und alle Potenziale im Inland ausschöpfen."

"Derzeit verlassen rund 45 000 Schülerinnen und Schüler Jahr für Jahr die Schule ohne Abschluss", sagte Heil. "Und wir haben 1,3 Millionen Menschen zwischen 20 und 30 ohne berufliche Erstausbildung." Heute sähe man diese Menschen oft in den Jobcentern wieder. "Das werden wir ändern", kündigte Heil an. "Mit dem neuen Bürgergeld ermöglichen wir das Nachholen von Schul- und Berufsabschlüssen."

"Und mit einem neuen Weiterbildungsgesetz schaffen wir zusätzliche Chancen", sagte der Minister. So werde nach österreichischem Vorbild eine Bildungszeit in Deutschland ermöglicht. "Wenn Beschäftigte und Arbeitgeber sich auf eine Weiterbildung verständigt haben, kann man sich ein Jahr beruflich weiterbilden lassen."

Heil erläuterte: "Über Mittel der Bundesagentur für Arbeit wird dabei der Unterhalt sichergestellt, und zwar auf Höhe des Arbeitslosengeldes, also 60 Prozent für Alleinstehende, 67 Prozent mit Kind." Man schlage zwei Fliegen mit einer Klappe und unterstütze die Beschäftigten, sich weiterzuentwickeln, auch aufzusteigen. "Und man sichert die Fachkräftebasis, weil in vielen Branchen neue Qualifikationen gefragt sein werden."