Heil: Ausbildungsprämie soll in bestimmten Fällen verdoppelt werden

·Lesedauer: 1 Min.

BERLIN (dpa-AFX) - Um genügend Lehrstellen zu schaffen, will die Bundesregierung die Ausbildungsprämie als Anreiz für bestimmte Betriebe verdoppeln. Dies solle für solche Unternehmen gelten, die die Zahl ihrer Ausbildungsplätze stabil halten oder sogar aufstocken, sagte Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) am Freitag in Berlin.

"Die Ausbildungsprämie war erfolgreicher als gedacht", sagte der Vorstandschef der Bundesagentur für Arbeit, Detlef Scheele. Ein erleichterter Zugang werde sich nochmals positiv auswirken, betonte er.

Hintergrund ist eine erhebliche Zurückhaltung der Unternehmen beim Angebot an Ausbildungsplätzen. Hinzu kommt, dass in der Corona-Pandemie weniger Berufspraktika stattfinden und die Arbeitsagenturen nur erschwert Berufsberatung anbieten können. "Ich bin zuversichtlich, dass wir das Schlimmere als das Unvermeidbare abwenden", sagte Scheele.

Der Schutzschirm für die Ausbildung solle am kommenden Mittwoch im Kabinett beschlossen werden, sagte Heil. Es bestehe in vielen Punkten weitgehend Einigkeit, sagte er. Zu dem Paket gehören unter anderem auch verbesserte Bedingungen für die Übernahme von Auszubildenden aus Insolvenzbetrieben und eine Stärkung von Ausbildungsverbünden.