Werbung

Heiße Moves: Die besten Tanzfilmklassiker im Stream

Jennifer Grey und Patrick Swayze in "Dirty Dancing". (Bild: imago/ZUMA Wire)
Jennifer Grey und Patrick Swayze in "Dirty Dancing". (Bild: imago/ZUMA Wire)

Viele Tanzfilme trumpfen mit beeindruckenden Choreografien, verlockenden Hüftschwüngen und romantischen Momenten auf. Kein Wunder, denn das Tanzen hat oftmals auch eine sehr leidenschaftliche Komponente. Zum Welttag des Tanzes am 29. April gibt es hier eine Streaming-Auswahl an sieben Klassikern.

"Flashdance"

Der 1983 erschienene Tanzfilm "Flashdance" ist mit einem ganz besonderen Lied verbunden - mit "Flashdance ... What a Feeling" der Sängerin und Schauspielerin Irene Cara (1959-2022). Die leidenschaftliche junge Tänzerin Alex (Jennifer Beals, 59) arbeitet tagsüber als Schweißerin, ihr großer Traum ist es jedoch, professionell zu tanzen. Wird sie es schaffen, am Pittsburgh Conservatory of Dance aufgenommen zu werden? Paramount+ bietet den 80er-Streifen aktuell im Stream.

"Dirty Dancing"

"Für Baby begann alles wie ein ganz normaler Sommerurlaub", heißt es im Trailer von "Dirty Dancing". Doch plötzlich war sie "mittendrin", denn Frances "Baby" Houseman verliebt sich 1987 in ihren Tanzlehrer Johnny Castle. Weltberühmt wurde Jennifer Grey (63) als "Baby", Patrick Swayze (1952-2009) wurde als Johnny endgültig zu einem der großen Frauenschwärme des Jahrzehnts. Wohl für immer unvergessen: Ihr gemeinsamer Tanz zum Song "I've Had The Time of My Life". Den Film gibt es derzeit beim Streamingdienst Wow.

"Saturday Night Fever"

Wie wandlungsfähig John Travolta (69) ist, hat er in den vergangenen Jahrzehnten immer und immer wieder bewiesen - egal ob in Kultfilmen wie Quentin Tarantinos (60) "Pulp Fiction", in Komödien wie "Kuck mal, wer da spricht!" oder in Action-Reißern wie "Im Körper des Feindes". Zum Hollywood-Superstar wurde er aber schon im Rahmen der Disco-Blütezeit, als Tony Manero im Tanzfilm "Saturday Night Fever" (dt. "Nur Samstag Nacht") aus dem Jahr 1977 und in der Fortsetzung "Staying Alive" von 1983. Beide sind aktuell ebenfalls bei Wow abrufbar.

"Grease"

Ein absoluter Welterfolg ist auch die Musical-Verfilmung "Grease", in der Travolta 1978 neben der im letzten Jahr verstorbenen Olivia Newton-John (1948-2022) die Hauptrolle spielt. Als Rebell Danny werden er und die unschuldige Sandy (Newton-John) zum Liebespaar. Um seine "Grease"-Liebe trauerte der Schauspieler im August 2022 auf Instagram: "Ich liebe dich so sehr. [...] Vom ersten Moment, als ich dich gesehen habe und für immer - dein Danny, dein John!" Streambar ist "Grease" derzeit über Paramount+.

"Step Up"

Modernere Tanzfilm-Unterhaltung bietet die "Step Up"-Reihe. Beim Dreh zum ersten Film aus dem Jahr 2006 knisterte es nicht nur vor der Kamera gewaltig zwischen Hauptdarsteller Channing Tatum (43) und seiner Partnerin Jenna Dewan (42). 2009 stand im realen Leben ihre Hochzeit an, 2019 wurde das Paar jedoch geschieden. Auf der Leinwand folgten derweil mehrere Teile, allerdings nicht mehr mit Tatum und Dewan. Den ersten Teil und die Nachfolger gibt es aktuell unter anderem bei Netflix.

"Footloose"

Kevin Bacon (64), der Mann mit dem dank seiner Rollen ach so rauen Image, in einem Tanzfilm? Als der Neue in einer Kleinstadt, verzauberte der Schauspieler 1984 in "Footloose" nicht nur seine Filmpartnerin Lori Singer (65), sondern auch das Kinopublikum. Für Bacon war es der Durchbruch. "Sex and the City"-Star Sarah Jessica Parker (58) hatte in "Footloose" zudem eine ihrer ersten Kinorollen. Der Film ist im Paramount+-Abo enthalten.

"Save the Last Dance"

Den besten Filmkuss des Jahres 2001 gaben sich laut den MTV Movie Awards Julia Stiles (42) und Sean Patrick Thomas (52) im Tanzfilm "Save the Last Dance". Sara (Stiles) gibt nach einem tragischen Unfall ihrer Mutter das Balletttanzen auf und zieht zu ihrem Vater in die South Side von Chicago. Derek (Thomas) schafft es, ihre Liebe für das Tanzen neu zu entfachen. Im Abo schauen Filmfans derzeit leider nur im zubuchbaren "Cinema of Hearts"-Channel bei Amazon Prime Video rein.