Heiße Dünen-Action: Motorsport pur auf SPORT1

Mit der sechsten Station startet die DTM im niederländischen Zandvoort in die zweite Saisonhälfte.

Nach der vierwöchigen Sommerpause geht es auf dem malerischen Dünenkurs an der Nordseeküste wieder um wichtige Meisterschaftspunkte. 

Dabei will BMW nach seinem Dreifachsieg am Samstag am Sonntag noch einmal nachlegen.

SPORT1 fasst die beiden Rennen in ausführlichen Highlights am Samstag ab 20 Uhr und am Sonntag ab 21 Uhr zusammen.

Im Rahmen der DTM ist auch wieder der Audi Sport TT Cup unterwegs, der unter anderem drei prominente Gaststarter zu bieten hat. SPORT1 zeigt das 2. Rennen am Sonntag ab 12.40 Uhr im kostenlosen Livestream auf SPORT1.de.

Glock will weiter aufholen

Zur Halbzeit führte Audi alle drei Wertungen der DTM an. Im Fahrerklassement liegen mit dem starken Newcomer Rene Rast und Routinier Mattias Ekström sogar zwei Audi-Piloten in Front. Das wollen die Konkurrenten Mercedes und BMW möglichst schnell ändern.

Am Samstag gelang das BMW-Fahrer Timo Glock bereits herausragend. Mit der Pole Position und dem Rennsieg holte er 28 Punkte und rückte bis auf einen Punkt an den Gesamtdritten Lucas Auer heran. Auf den Zweiten Ekström fehlen ihm jetzt nur noch 15 Punkte.


Ekström und Auer hingegen wollen ihren schwarzen Samstag wieder wettmachen. Beide verpassten im ersten Rennen von Zandvoort die Punkte deutlich. Der Schwede musste sogar sein Auto abstellen.


SPORT1 fasst das Rennen in ausführlichen Highlights am Sonntag ab 21 Uhr zusammen. Dazu gibt es die Rennen zeitversetzt auf SPORT1+ zu sehen. Die Übertragungen vor Ort begleiten Moderatorin Sarah Winkhaus und Kommentator Peter Kohl.

Prominente Fahrer beim Audi Sport TT Cup

Der Audi Sport TT Cup absolviert in Zandvoort seine vierte Saisonstation. Auf dem Dünenkurs sind diesmal wieder nicht nur hoffnungsvolle Nachwuchstalente, sondern auch prominente Gaststarter unterwegs.

Mit Prinz Bernhard von Oranje steigt ein Adliger in das Cockpit des 310 PS-starken "TT Cup". Dazu sind Ex-Formel-1-Pilot- Giedo van der Garde und TV-Kommissar Daniel Roesner ("Alarm für Cobra 11") beim Markenpokal am Start.

Am Samstag hatten die Gaststarter jedoch nichts mit den vorderen Rängen zu tun. Alle drei verpassten die Top Ten. Den Sieg holte sich Philip Ellis, der damit seine Gesamtführung ausbaute. Dahinter landeten Mikel Azcona und Tommaso Mosca auf den Plätzen. Mit einem weiteren Sieg am Sonntag würde Ellis seine Führung weiter festigen.


SPORT1 zeigt das 2. Rennen am Sonntag ab 12.40 Uhr im kostenlosen Livestream auf SPORT1.de. Die Übertragung begleiten ebenfalls Moderatorin Sarah Winkhaus und Kommentator Peter Kohl. 


Tänäk führt vor dem letzten Tag der ADAC Rallye Deutschland

Mit der ADAC Rallye Deutschland findet von Donnerstag bis Sonntag zudem eines der Highlights im deutschen Motorsportkalender, die als anspruchsvollste Station im Rallye-WM-Kalender gilt.

In diesem Jahr gibt es eine Premiere zu feiern. Denn der deutsche Lauf im Rahmen der FIA World Rally Championship (WRC) ist von Donnerstag bis Sonntag zum ersten Mal im Saarland zu Hause und startet nicht mehr in Trier, sondern in Saarbrücken.

Nach dem dritten Renntag führt weiterhin der Este Ott Tänak (Ford). Er geht mit 21,4 Sekunden Vorsprung auf Andreas Mikkelsen (Citroen) in den Schlusstag.

Der WM-Führende Thierry Neuville (Hyundai) kann hingegen nur auf die Zusatzpunkte in der Powerstage (So. ab 12 Uhr LIVE im TV auf SPORT1+) hoffen. Bei der kurzen Prüfung auf der "Arena Panzerplatte" erlitt er einen Schaden am Hinterrad, weshalb er in der Gesamtwertung der ADAC Rallye Deutschland keine Chance mehr hat.

SPORT1 begleitet die ADAC Rallye Deutschland umfangreich auf seinen Plattformen mit tägliche Liveübertragungen und Highlight-Zusammenfassungen. Insgesamt sind auf SPORT1, SPORT1+ und im LIVESTREAM auf SPORT1.de an vier Tagen über zwölf Stunden Rallye-Action zu sehen, davon sieben Stunden LIVE.

Die kommenden Motorsport-Sendezeiten auf den SPORT1-Plattformen im Überblick: