Heiß und trocken: Tausende Hektar Land sind schon verbrannt

Portugal

Fast 2000 Feuerwehrleute sind in Portugal im Einsatz, um die insgesamt 17 Waldbrände zu bekämpfen. Die Feuer in der Mitte des Landes, im Raum Santarém und bei Leiria, binden die meisten Kräfte.

Der Zivilschutz meldet die Räumung mehrerer Dörfer, rund 300 Menschen wurden in Notunterkünfte gebracht. In der Nähe von Leiria mussten drei Autobahnabschnitte wegen der sich ausbreitenden Feuer gesperrt werden.

Spanien

Auch das Nachbarland Spanien kämpft gegen Waldbrände. Südwestlich von Salamanca bedrohen die Flammen ein Naturschutzgebiet. Teils böige Winde erschweren den Einsatzkräften die Arbeit, auf Hilfe von Niederschlägen können sie kaum hoffen, die Trockenheit soll in den kommenden Tagen anhalten, bei Temperaturen bis zu 37 Grad Celsius bleibt es heiß.

Frankreich

Südlich von Bordeaux im Südwesten Frankreichs brennt es ebenfalls. Mehr als 1200 Hektar Wald haben die Flammen hier bereits zerstört. Die Brände seien noch längst nicht eingedämmt, berichtet die Feuerwehr. An der Atlantikküste mussten Hunderte ihre Zelte und Wohnwagen verlassen, mehrere Campingplätze wurden vorsorglich als Sperrgebiet eingestuft.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.