Heftige Kritik an Vidal: "Denkt nur einen Zentimeter weit"

Arturo Vidal wurde von Trainer Jupp Heynckes in der Champions League gegen den FC Celtic ausgewechselt. Das gefiel dem Chilenen gar nicht. Ein Sky-Experte übt harte Kritik.

Arturo Vidal stand gegen den FC Celtic in der Startformation

Nach 59 Minuten in Glasgow sah Heynckes die Notwendigkeit, Vidal aus dem Spiel zu nehmen und Sebastian Rudy auf den Platz zu schicken. Die Bayern führten zu diesem Zeitpunkt mit 1:0 und hatten die Zeichen auf Sieg gesetzt.

Vidal gefiel die Auswechslung jedoch nicht. Der Mittelfeldspieler zeigte seinen Unmut deutlich mit Gestik und Mimik. Auf dem Weg zur Bank fluchte er mehrfach, ehe er sich zu seinen Teamkollegen auf die Bank warf und den Kopf schüttelte.

Kovac mit harter Kritik an Vidal

Während Trainer Heynckes die Szene entspannt sah, konnte sich Sky-Experte Niko Kovac mit dem Verhalten Vidals nicht anfreunden. “Das ist respektlos dem Mannschaftskameraden gegenüber, der eingewechselt werden soll”, so Kovac.

Der Trainer von Eintracht Frankfurt gab an: “Jupp Heynckes denkt bei der Entscheidung schon fünf Meter voraus, der Spieler denkt nur einen Zentimeter weit.” Nicht unwahrscheinlich, dass der FCB-Coach Vidal für die kommenden Partien schonen wollte.


Heynckes: “Ich finde es gut”

Dem 72-Jährigen imponierte immerhin der Ehrgeiz seines Spielers: “Ich finde es gut, dass sich Arturo bei seiner Auswechslung geärgert hat. Würde er das nicht machen, würde etwas nicht stimmen.”

Die Bayern siegten auch ohne Vidal letztlich mit 1:2. Kingsley Coman hatte die Führung erzielt, ehe Javi Martinez den zwischenzeitlichen Ausgleich von Callum McGregor egalisierte.