Heathrow: Umstrittener Flughafenausbau beschlossen

In Großbritannien hat das Parlament für den seit Jahrzehnten umstrittenen Ausbau des Flughafens Heathrow gestimmt. Die Debatte war hitzig, auch etliche Mitglieder der konservativen Regierungsfraktion stellten sich gegen die Pläne zum Bau einer dritten Startbahn. Am Ende gab es doch eine klare Mehrheit: 415 Abgeordnete stimmten dafür, 119 dagegen.

Kurz nach der Abstimmung kündigten Londons Bürgermeister sowie mehrere in der Einflugschneise liegende Gemeinden an, möglicherweise rechtliche Schritte gegen den Ausbau einzuleiten. Kritikerinnen und Kritiker fürchten vor allem schädliche Folgen für Umwelt und Gesundheit, wenn dort künftig rund 700 Flugzeuge zusätzlich pro Tag starten und landen. Zudem müssten einer dritten Startbahn Hunderte Wohnhäuser weichen.

Umweltaktivistinnen und -aktivisten protestierten vor und im Parlamentsgebäude gegen die Entscheidung. Der Ausbau soll laut Regierung umgerechnet etwa 20 Milliarden Euro kosten. Die neue Startbahn soll 2026 in Betrieb genommen werden. Dafür erhofft sich die Regierung Zehntausende neue Jobs und einen langfristigen wirtschaftlichen Schub von etwa 74 Milliarden Pfund.