HCL und UpLink rufen weltweit zur Einreichung von Anwendungen für die Aquapreneur Innovation Initiative auf

NEW YORK, September 21, 2022--(BUSINESS WIRE)--HCL, ein globales Konglomerat, und UpLink, die offene Innovationsplattform des Weltwirtschaftsforums, meldeten heute die Eröffnung der Global Freshwater Innovation Challenge für Anwendungen. Dies ist die erste von fünf Challenges von HCL und der Aquapreneur Innovation Initiative von UpLink, einem Programm zur Beschaffung innovativer Lösungen zum Schutz und zur Wiederherstellung von Süßwasser-Ökosystemen, von sog. „Aquapreneurs" (Unternehmer*innen mit Fokus auf Wasser). Die Initiative, die beim Jahrestreffen des Forums in Davos im Mai 2022 angestoßen wurde, wird ein nie zuvor dagewesenes Innovations-Ökosystem für den globalen Süßwassersektor schaffen. Anmeldeschluss für die Teilnahme ist der 8. November 2022. Die vollständigen Details und Qualifikationskriterien sind unter diesem Link zu finden. HCL hat sich verpflichtet, 15 Mio. US-Dollar über fünf Jahre zur Unterstützung der Unternehmen mit Fokus auf Wasser beizusteuern.

Diese Pressemitteilung enthält multimediale Inhalte. Die vollständige Mitteilung hier ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20220920005993/de/

Roshni Nadar Malhotra, Vorsitzende von HCL Technologies, sagte: „Ein Innovations-Ökosystem kann Wasserunternehmer*innen Ressourcen und Mentoring bieten, um in die Entwicklung neuer Lösungen zu investieren und bestehende im Umfang und in der Wirkung zu verbessern. Es gibt Unternehmer*innen und Start-ups, die das Potenzial haben, kontextualisierte Lösungen bereitzustellen, um Süßwasser zu sparen, und versucht haben, innerhalb kleiner Ökosysteme bereits auf kleinere Weise Wirkung zu erzielen. Viele von ihnen haben Probleme, sich die nötigen finanziellen Mittel zu sichern, um ihre Lösungen zu skalieren. HCL mit seinem großen Netzwerk und seiner Partnerschaft mit Uplink vom Weltwirtschaftsforum ist bestrebt, sicherzustellen, dass diese Unternehmer*innen identifiziert und unterstützt werden."

Die Challenge im ersten Jahr heißt Global Freshwater Challenge und wird auf Folgendes fokussieren:

  • Verbesserte Entscheidungsfindung: Lösungen, die Wissenslücken füllen, die Datenerfassung verbessern und transparente und zugängliche Daten schaffen (z. B. Lösungen, die den Wasserverbrauch und die -nachfrage überwachen und prognostizieren)

  • Wiederherstellung der Wasserqualität: Lösungen, die sich mittels Überwachung, Behandlung, Wiederherstellung oder Schutz der Wasserqualität annehmen (z. B. Lösungen wie Solardestillierer zur Wasseraufbereitung)

  • Ökosystem-Resilienz: Lösungen, die Quellwasser in der gesamten Wertschöpfungskette schützen und die Resilienz gegenüber Klima- und witterungsbedingten Ereignissen stärken und dabei die anfälligsten Bereiche besonders berücksichtigen (z. B. Lösungen, die die Wasserverdampfung aufgrund von extremer Hitze reduzieren oder Möglichkeiten zur Absorption und Speicherung des Wassers bei akuten Überschwemmungen)

Gim Huay Neo, Managing Director des Centre for Nature and Climate beim Weltwirtschaftsforum, sagt: „Bei der Aquapreneur Innovation Initiative sind alle Unternehmer*innen zur Teilnahme eingeladen, um ihre Lösungen und deren Wirkung zu skalieren und beschleunigen. Im Rahmen dieser Initiative versuchen wir, die Süßwasser-Resilienz zu verbessern und unsere Wasserressourcen besser zu schützen. Die Kooperation zwischen HCL und UpLink wird eine Plattform für Top-Innovatoren bereitstellen, damit sie sich mit öffentlichen und privaten Partnern vernetzen und auf Wagniskapital zugreifen können, um unser nachhaltiges Management und unsere Nutzung von Süßwassersystemen völlig umzuwandeln."

HCL und UpLink suchen nach:

  • Phase: Auswirkungsorientierte Start-ups in der Pilot-, Wachstums- oder Skalierungsphase mit nachgewiesenem Erfolg hinsichtlich der Skalierung (d. h. nachgewiesene Entwicklung mit messbaren Ergebnissen und Auswirkungen). Lösungen in der „Ideen"- oder „Prototyp"-Phase werden nicht berücksichtigt.

  • Geschäftsmodell: Im Idealfall profitorientierte Start-up-Unternehmen oder Sozialunternehmen mit einem nachhaltigen und im Idealfall hybriden Finanzierungsmodell.

  • Skala: Start-ups, die Skalierungspotenzial nachweisen, insbesondere für am meisten betroffene Communities, neben einer Vision zum Erzielen langfristiger finanzieller Tragfähigkeit und Nachhaltigkeit.

Ausgewählte Unternehmer*innen werden die Gelegenheit haben, eng mit Branchenexperten, Anlegern und Ökosystem-Partnern zusammenzuarbeiten, um ihre innovative Lösung weiter zu entwickeln, zu skalieren und damit größere Wirkung zu erzielen.

Über die HCL-Gruppe

HCL wurde 1976 als eines der ersten indischen IT-Garagen-Start-ups gegründet und ist ein Wegbereiter der modernen Computertechnik, der viele Pionierleistungen vollbracht hat, wie z. B. die Einführung des 8-Bit-Mikroprozessor-Computers im Jahr 1978, lange vor der Konkurrenz weltweit. Heute ist die HCL Group in allen Sektoren, einschließlich Technologie und Gesundheitswesen, vertreten und besteht aus drei Gruppenunternehmen – HCL Technologies, HCL Infosystems und HCL Healthcare. Die Gruppe erzielt einen Jahresumsatz von über 11,8 Milliarden US-Dollar und beschäftigt mehr als 211.000 Mitarbeiter in 52 Ländern.

HCL Technologies, ein Unternehmen der Gruppe, ermächtigt globale Unternehmen bereits heute mit Technologie für das nächste Jahrzehnt. Als führendes globales Technologieunternehmen ist HCL Technologies stolz auf seine Diversitäts-, Sozialverantwortungs-, Nachhaltigkeits- und Bildungsinitiativen. HCL Technologies ist auch strategischer Partner des Weltwirtschaftsforums.

Über UpLink

UpLink ist die offene Innovationsplattform des Weltwirtschaftsforums und verschreibt sich dem Ziel, eine „Unternehmerrevolution" auszulösen, um positive Systemveränderungen für die Menschheit und die Erde zu bewirken. UpLink wurde auf dem Jahrestreffen des Forums in Davos im Januar 2020 in Zusammenarbeit mit Salesforce und Deloitte gegründet und hat sich zu einem blühenden Ökosystem mit mehr als 50.000 Unternehmer*innen, Anleger*innen und Fachleuten entwickelt, die gemeinsam an Innovationen zur Verwirklichung der UN-Ziele für eine nachhaltige Entwicklung arbeiten.

Weitere Informationen finden Sie unter www.hcl.com

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Originalversion auf businesswire.com ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20220920005993/de/

Contacts

Dr. Pooja Arora | pooja_sikka@hcl.com