HBL: Flensburg im Titelrennen vor bis zu 2300 Fans

·Lesedauer: 1 Min.
HBL: Flensburg im Titelrennen vor bis zu 2300 Fans
HBL: Flensburg im Titelrennen vor bis zu 2300 Fans

Die SG Flensburg-Handewitt kann im Titelrennen der Handball-Bundesliga (HBL) auf die Unterstützung ihrer Fans bauen. Im Rahmen eines Modellprojekts dürfen die letzten beiden Heimspiele der Saison gegen die Füchse Berlin (17. Juni) und HBW Balingen-Weilstetten (27. Juni) vor bis zu 2300 Zuschauer ausgetragen werden. Einen Antrag des Liga-Spitzenreiters genehmigten die Landesregierung Schleswig-Holsteins, die Stadt Flensburg, der Kreis Schleswig-Flensburg und die zuständigen Gesundheitsbehörden.

Bereits bei den vergangenen beiden Heimsiegen gegen den SC Magdeburg und die TSV Hannover-Burgdorf hatten 125 Fans den dreimaligen Meister angefeuert. "In den letzten beiden Spielen haben wir gemerkt, welch ein Faktor sie sind und wie sehr und lange sie uns gefehlt haben", sagte Flensburgs Geschäftsführer Dierk Schmäschke: "Wir werden sehr verantwortungsvoll mit der Situation umgehen. Das wird ein Gänsehautfaktor im Endspurt um die deutsche Meisterschaft."

Durch den Patzer des Konkurrenten THW Kiel am Dienstag in Magdeburg (33:34) haben die Flensburger den Titelgewinn wieder in der eigenen Hand. Bei noch fünf ausstehenden Partien liegt die SG einen Zähler vor den Kielern.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.