Hawaii: Vulkan Kilauea ausgebrochen - 10.000 Menschen sollen ihre Häuser verlassen

Auf Hawaii ist der Vulkan Kilauea nach mehreren vorangegangenen Erdbeben ausgebrochen. Videos in sozialen Medien zeigen, wie Rauch, Asche und Lava aus einem Riss in einer Straße in Puna auf Big Island dringen. Auch in einem Waldgebiet trat Lava an die Oberfläche.

Die Zivilschutzbehörde des Bezirks Hawaii forderte am Donnerstagnachmittag (Ortszeit) etwa 10 000 Bewohner auf, sich in Sicherheit zu bringen. Es handele sich aber um eine freiwillige Maßnahme, sagte ein Behördenvertreter.

Für Betroffene wurde in einem Gemeindezentrum eine Notunterkunft eingerichtet. Die Behörden warnten vor giftigen Gasen, die tödlich sein könnten. Überdies bestehe Gefahr durch umherfliegende Gesteinsbrocken.

Der Vulkan Kilauea ist seit Tagen verstärkt aktiv. Am Donnerstagmorgen erschütterten ein Beben der Stärke 5 die Insel. Auf Hawaii gibt es mehrere Vulkane. Der Kilauea ist einer der aktivsten der Welt.