Havertz: Corona ist "kein Spaß"

SID
·Lesedauer: 1 Min.

Nationalspieler Kai Havertz äußert sich nach seiner Corona-Erkrankung. Der Chelsea-Star warnt vor der Krankheit und spricht über seine Ablösesumme.

Nationalspieler Kai Havertz (21) geht es nach seiner COVID-19-Erkrankung "mittlerweile wieder besser" und hat davor gewarnt, das Coronavirus zu unterschätzen. "Wichtig ist, dass alle verstehen, dass es kein Spaß ist", sagte der Jungstar vom FC Chelsea der SportBild: "Wir sollten da schon aufeinander aufpassen."

Nach Bekanntwerden seiner Erkrankung hatte sich Havertz per Twitter zu Wort gemeldet: “Danke für all die Nachrichten. Zeiten, sich auf die Erholung und die Rückkehr auf den Platz zu konzentrieren.”

Durch die horrende Ablöse von 100 Millionen Euro bei seinem Wechsel von Bayer Leverkusen nach England fühlt sich Havertz nicht besonders unter Druck gesetzt. "Na ja, so funktioniert eben der Fußballmarkt. Dafür kann ich nichts. Deshalb bewerte ich das nicht über", sagte er: "Ich versuche, gut Fußball zu spielen. Ich habe nicht meine Ablösesumme im Kopf, wenn ich auf das Feld gehe."

Lesen Sie auch: Der vielleicht beste Golfschlag aller Zeiten