Haustiere im Weißen Haus: Joe Biden bekommt neuen Hund - und Katze

·Lesedauer: 1 Min.
Links der verstorbene Champ, rechts der verhaltensauffällige Major, in der Mitte: Präsident Joe Biden. (Bild: imago/ZUMA Wire)
Links der verstorbene Champ, rechts der verhaltensauffällige Major, in der Mitte: Präsident Joe Biden. (Bild: imago/ZUMA Wire)

Das Weiße Haus hat einen neuen Vierbeiner: Am Montag teilte Joe Biden (79) auf Twitter ein Video, das Hundewelpe Commander zeigt. "Triff den neuesten Biden", kommentierte der US-Präsident seinen Post. Der Clip zeigt Biden, wie er mit dem jungen Schäferhund spielt. Der Familienzuwachs ist erst drei Monate alt und ein Geschenk von Bidens Bruder.

Bei Hund Commander wird es jedoch nicht bleiben: Auch eine Katze wird im Januar ins Weiße Haus einziehen, wie bereits gegenüber der "Washington Post" bestätigt wurde.

Abschied von Major und Champ

Es gibt und gab aber auch Abschiede in letzter Zeit: Für Schäferhund Major ist die Zeit im Weißen Haus aufgrund seiner Verhaltensauffälligkeiten vorbei. Am Montag bestätigte eine Sprecherin der "New York Times": "Nach Rücksprache mit Hundetrainern, Tierverhaltensexperten und Tierärzten hat sich die First Family entschieden, der gemeinsamen Empfehlung der Experten zu folgen, dass es für Major am sichersten wäre, in einer ruhigeren Umgebung mit Freunden der Familie zu leben."

Major, der 2018 aus einem Tierheim in Delaware gerettet wurde, hatte im März einen Geheimdienstagenten und mindestens eine weitere Person gebissen. Wegen seines angeblich aggressiven Verhaltens musste der dreijährige Deutsche Schäferhund das Weiße Haus verlassen und wurde in das Haus der Familie Biden in Delaware gebracht. Champ, der andere Schäferhund Bidens, war im Juni mit 13 Jahren gestorben.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.