Haushalte kaufen etwas mehr Obst und Gemüse

dpa-AFX

BERLIN (dpa-AFX) - Die Haushalte in Deutschland haben im vergangenen Jahr etwas mehr Obst und Gemüse gekauft. Im Schnitt landeten 72,8 Kilogramm frisches Gemüse und 90,9 Kilogramm Obst in den Einkaufskörben, wie die Veranstalter der Messe Fruit Logistica am Dienstag in Berlin mitteilten. Im Vergleich zu 2016 stieg die Einkaufsmenge leicht, wie Daten der Agrarmarkt-Informations-Gesellschaft (AMI) zeigen.

Für beides zusammen gab ein Haushalt durchschnittlich rund 370 Euro im Jahr aus. Obst war dabei etwa drei Prozent teurer als im Vorjahr. Die Experten gehen davon aus, dass zwei Personen in einem Durchschnittshaushalt leben. Nicht berücksichtigt wird, wenn Menschen auswärts essen oder beispielsweise Tiefkühl-Gemüse oder Säfte kaufen.

Besonders oft entscheiden sich Verbraucher bei ihrem privaten Einkauf für Äpfel, Bananen und Orangen. Im Gemüseregal greifen sie vor allem zu Tomaten, Möhren, Zwiebeln und Gurken. Beliebter werden nach Angaben der Branche kleine Gemüsesorten, beispielsweise Minipaprika. Auch bei Tomaten gehe der Trend hin zu "noch kleineren Sorten", erklärten die Veranstalter der Fruchthandelsmesse.