Harvey Weinstein hat sich endlich der Polizei gestellt

redaktion@spot-on-news.de (wue/spot)
Er ist in Polizeigewahrsam: Harvey Weinstein hat sich am Freitag der Polizei gestellt und wird sich unter anderem wegen zwei angeblichen Vergewaltigungen verantworten müssen.

Harvey Weinstein (66) hat sich am Freitagmorgen - gegen 13:30 Uhr deutscher Zeit - in Manhattan der Polizei gestellt. Das berichtet unter anderem die "New York Post". Der Journalist Anthony Dilorenzo teilte auf Twitter einen kurzen Ausschnitt, wie der gefallene Filmmogul unter großem Medienrummel eine Polizeiwache betritt. Bereits zuvor war vermutet worden, dass Weinstein diesen Schritt endlich wagen würde, nachdem der öffentliche Druck auf den Ex-Filmproduzenten immer weiter zu wachsen schien. Weinstein verlor kein Wort gegenüber den Medien.

Dem ehemaligen Produzenten wird vorgeworfen, die damals aufstrebende Schauspielerin Lucia Evans im Jahr 2004 zum Oralsex gezwungen zu haben. Es heißt zudem, dass er eine weitere Schauspielerin, Paz de la Huerta (33, "Boardwalk Empire"), 2010 zwei Mal vergewaltigt haben soll.

Nur zwei von vielen Fällen

Diese Übergriffe repräsentieren nur zwei von vielen weiteren Fällen, in denen sich Weinstein an Dutzenden Frauen vergangen haben soll. Ähnliche Ermittlungen wie in New York laufen auch in Los Angeles und London. Am Donnerstag hatte zudem die Generalbundesanwaltschaft der Vereinigten Staaten angekündigt, dass überprüft werde, ob die Ermittlungen gegen Weinstein auf Bundesebene ausgeweitet werden können.

Bereits seit Herbst 2017 werden dem Ex-Filmmogul zahlreiche sexuelle Vergehen vorgeworfen. Unter anderem viele Schauspielerinnen wie Ashley Judd (50, "Doppelmord"), Rose McGowan (44, "Charmed - Zauberhafte Hexen"), Angelina Jolie (42, "Salt") und Gwyneth Paltrow (45) beschuldigen Weinstein seither Übergriffen unterschiedlicher Schwere.

Foto(s): Denis Makarenko / Shutterstock.com