Harvey und Euro wirbeln DAX durcheinander - Halten die Dämme?

Thomas Bergmann
1 / 1
DAX ohne Power - Umkehrsignal schon wieder verpufft?

Am deutschen Aktienmarkt hat das Notenbanker-Treffen in Jackson Hole nicht für einen Befreiungsschlag sorgen können. Im Gegenteil: Der DAX notierte im bisherigen Tagestief nur 64 Zähler von DER Unterstützung entfernt. Zwar befinden sich die Kurse seitdem leicht im Aufwind, doch Entwarnung kann noch lange nicht gegeben werden.

12.000 - die Mutter aller Unterstützungen

Seit Ende Juli pendelt der DAX nun schon zwischen 12.340 und 11.930 Punkten hin und her. Auf Schlusskursbasis konnte er aber immer wieder die psychologisch wichtige 12.000-Punkte-Marke verteidigen. Diese Marke erfährt zusätzliche Bedeutung durch die herannahende 200-Tage-Linie, die zurzeit bei 11.997 Zählern verläuft.

Im Umkehrschluss heißt das: Fällt der DAX unter 12.000 Punkte könnte es richtig ungemütlich werden. Zwar bildet das April-Tief bei 11.850 Punkten noch eine gewisse Unterstützung, doch ein richtiges Auffangbecken gibt es erst wieder im Bereich um 11.400 Punkte.

Entsprechend positiv entwickelt sich der empfohlene DAX-Short mit der WKN DD0NJP (Kaufkurs: 8,00 Euro). Wie Anleger mit der Position weiter verfahren sollten, erfahren Sie in der aktuellen Ausgabe des "DAX-Check" bei DER AKTIONÄR TV.